Überbiss, Hasenzähne

Beim Überbiss, oder auch Prognathie genannt, stimmt das Grössenverhältnis des Oberkiefers und Unterkiefers nicht. Der Oberkiefer ist im Verhältnis zum Unterkiefer zu gross, so dass die oberen Zähne weit vor den unteren Zähnen liegen. Der Überbiss beschreibt in der Kieferorthopädie die Fehlbildung, wenn die Oberkieferfrontzähne vor denen des Unterkiefers stehen und wird auch Scherenbiss genannt was bedeutet, das bei der Normalstellung des geschlossenen Gebisses die Schneidezähne des Oberkiefers über die des Unterkiefers ragen, d.h. die Oberkieferfrontzähne stehen weit vor denen des Unterkiefers. Die oberen Schneidezähne überragen deutlich den Unterkiefer ("Hasenzähne", fliehendes Kinn) Im eugnathen Scherenbiss beträgt der Überbiss ca. 2 mm. In manchen Fällen ist ein Überbiss verantwortlich für den Vorschub der Lippen. Die oberen Zähne protrudieren zu stark und erschweren so das Abbeissen härterer Nahrungsmittel, wie etwa einem Apfel. Bei einigen Patienten ist diese Fehlbildung so stark, dass die Oberlippe spannt und der Mund nicht oder nur mühsam geschlossen werden kann, was dazu führt, das weiteren Zahnschäden entstehen. Dies ist der Fall, wenn der Patient meist durch den Mund atmet, so trocknet der Speichel rasch und kann die Zähne nicht versorgen und reparieren. Ursache für den Überbiss ist meist eine Fehlstellung der Zähne. Es kann der Oberkiefer zu gross sein bzw. der Unterkiefer zu klein sein. Möglich ist auch eine Kieferfehlbildung oder auch eine zu grosse Zunge. Beim Rückbiss ist der Unterkiefer nach hinten verlagert. Der Rückbiss (Distalbiss) ist eine Sonderform des Überbisses, verursacht durch eine Kieferfehlbildung. Bei den Gebissanomalien ist eine Korrektur der Zahnfehlstellungen notwendig. (schiefe Zähne, Zahnlücken, Bisslageveränderung) Der Tiefbiss ist eine Sonderform vom Überbiss, dabei verdecken die Frontzähne des Oberkiefers vollständig die entsprechenden Unterkieferzähne fast vollständig. Es können sogar die Unterkieferzähne in den Gaumen des Oberkiefers beissen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.