Überbiss (Lageverhältnis Unterkiefer zum Oberkiefer)

Der Überbiss wird auch Scherenbiss bezeichnet und ist die Normalstellung im geschlossenen Gebiss, bei dem die Schneidezähne vom Oberkiefer knapp über die vom Unterkiefer ragen.

Überbiss ist ein Begriff aus der Kieferorthopädie, wenn die Oberkieferfrontzähne vor denen des Unterkiefers stehen. Der Scherenbiss wird auch als Frontzahnüberbiss bezeichnet, wo der umgekehrter Frontzahnüberbiss bzw. als Kieferfehlstellung (Dysgnathie) auch Progenie genannt wird. Wenn die unteren Zähne zu weit vorstehen, beissen bei der Progenie die Zähne vom Unterkiefer über diejenigen vom Oberkiefer. Wenn der Oberkiefer nicht zum Unterkiefer passt, können Zahnprobleme und Probleme beim Kauen, Beissen und Sprechen entstehen. Unter Überbiss wird das Lageverhältnis der Frontzähne im Oberkiefer zu den Frontzähnen im Unterkiefer beschrieben, so der vertikale Überbiss als Overbite und der horizontale Überbiss als Overjet. Der Überbiss wird auch Progenie (vorstehendes Kinn) oder Prognathie als das Vorstehen vom Oberkiefer bezeichnet, das eine Überentwicklung vom Oberkiefer ist, wo im Volksmund vielfach von Hasenzähne gesprochen wird. Der Normalbiss ist in einem ausgeglichenen Gebiss der normale Biss, bei dem Oberkiefer und Unterkiefer miteinander verzahnt sind. Beim Zusammenbeissen gleitet bei einem Neutralbiss die obere Zahnreihe sanft über die untere Zahnreihe. Der Neutralbiss wird als Regelbiss oder als Eugnathie beschreiben, denn Eugnathie bezeichnet die neutrale Stellung von Zahnreihen in der Zahnbogenform. Es gibt viele unterschiedliche Bissanomalien das Zahnanomalien oder Kieferanomalien sein können, die zu Zahnfehlstellungen und Zahnstellungsabweichungen führen können. Die Behandlungsbedürftigkeit von einem Überbiss oder Unterbiss (Fehlbiss) als "falscher Biss" ist je nach Ausprägung notwendig, wo abnehmbare oder festsitzende Zahnspangen eingesetzt werden oder sogar kieferchirurgische Eingriffe notwendig sind.

Zahnabweichung und Kieferabweichung

Zahnstellung
Kieferform und Stellung der Kiefer
Lage vom Zahngebiss zum Schädel
Anzahl Zähne
Form der Zähne
Grösse der Zähne
Struktur der Zähne
Verlagerte Zähne
Überzählige Zähne (Distomolaren)
Fehlende Zähne
Okklusion bzw. Kontakt zwischen den Zähnen vom Oberkiefer zum Unterkiefer

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.