Traumatische Okklusion, Zahnmedizin

Eine gestörte Schliessbewegung der Kiefer bezeichnet man als "Traumatische Okklusion".

Als "Traumatisierende Okklusion" werden in der Zahnmedizin die Vorkontakte der statischer wie auch dynamischer Okklusion bezeichnet, die zur Schädigung vom Zahn oder auch dem Parodontium führen. Traumatische Okklusion ist eine gestörte Schliessbewegung der Kiefer, bei der die Belastung einzelner Zähne oder Zahngruppen zur krankhaften Veränderungen an Zahnhalteapparat, Kiefergeweben und Kiefergelenken führen kann. Beim Schliessen der Zahnreihen treffen bei "Traumatische Okklusion"nicht alle Zähne gleichzeitig aufeinander, da einzelne Zähne überbelastet oder fehlbelastet sind. Ursachen dafür können zu hohe Zahnfüllungen oder Kronen wie auch gekippte Zähne sein. Folgen einer traumatischen Okklusion können krankhafte Veränderungen am Kauorgan bzw. Kausystem sein durch Zahnlockerungen, Abbau vom Zahnhalteapparat, Defekte am Zahnschmelz durch Abrasionen infolge von Zähneknirschen, Muskelbeschwerden und Kiefergelenkbeschwerden. Traumatische Okklusion bzw. traumatisierende Oklusion bedeutet Störungen der Zahnkontakte, Malocclusion (Malocclusion "schlechter Biss"), Okklusionsanomalien sowie Okklusionsabweichungen, d.h. es sind, beim Zusammenbiss der Zähne behindernde Faktoren unterschiedlicher Ursachen. Traumatisch Okklusion bedeutet, durch äussere Gewalteinwirkung entstandene Kontakt zwischen Oberkiefer und Unterkieferzähnen betreffend. Als Zahntrauma wird eine traumatische Zahnverletzungen oder Zahnfraktur infolge von einem Zahnunfall bezeichnet wie auch der Kieferbruch ein Trauma darstellt, denn als Trauma wird in der Medizin oder Biologie eine Schädigung, Verletzung oder Wunde durch Gewalteinwirkung bezeichnet.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.