Tomogramm- 3D Volumentomografie Röntgen

3D – Tomogramm

Die zahnärztliche Diagnostik stützt sich seit langer Zeit auf die Röntgentechnik.

Die Anforderungen an moderne chirurgische Eingriffe haben zur flächendeckenden Anwendung der digitalen Volumentomografie in der Zahnheilkunde geführt. Reicht die Panoramaschichtaufnahme nicht aus, sind Aufnahmen in der zweiten Ebene erforderlich. Intraorale Techniken bringen aber auch hier nicht immer die gewünschten Informationen. Dann kommen Schädelaufnahmen bzw. Tomografie zur Anwendung. Beispielsweise vor Zahnextraktionen oder Implantationen können so das transversale und vertikale Knochenangebot sowie die Lage des Nerv alveolaris bestimmt werden. Häufig erweist es sich in der Praxis jedoch als schwierig, die richtige Schicht zu treffen. Wiederholungsaufnahmen bedeuten für den Patienten eine erhöhte Strahlenbelastung. Die digitale Volumentomografie (DVT) bietet einen entscheidenden Vorteil. Die Ebenenauswahl kann frei gewählt werden. Diese verschiedenen Rekonstruktionen aus unterschiedlichen Blickwinkeln (axial, paraxial, coronal, sagital, panorama und 3D) ermöglichen eine äusserst exakte Diagnostik und reduzieren die Strahlenbelastung. In ca. 14 Sek. Bewegt sich die Röntgenröhre um den Kopf und schiesst in dieser Zeit ca. 200 Aufnahmen, die zu einem 3D Bild zusammengefügt werden.

3D-Diagnostik

Die moderne dreidimensionale Röntgen-Diagnostik mittels Volumen-Computertomogramm (Digitales Volumen-Tomogramm = DVT) erlaubt eine optimale Planung für die spätere Umsetzung bei der kieferorthopädischen Behandlung. Diese Technologie gibt schon vor der Behandlung optimal Aufschluss über Kieferform sowie Möglichkeiten und Grenzen der kieferorthopädischen Behandlung. Dadurch ergibt sich mehr Sicherheit für Kieferorthopäde und Patient. Es ermöglicht, die einzelnen Behandlungsschritte individuell auf den Zahnpatienten abzustimmen.

Siehe auch Digitales Röntgensystem, Röntgen, Computertomographie TACT, Orthopantomographie, Röntgenverfahren, Panorama Röntgenaufnahme, Panoramaaufnahme und Pantografie / Pantographie.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.