Teleskopkrone Konuskrone

Die Teleskopkrone bzw. Konuskrone als Metallkrone wird als Schutz auf den Zahn gesetzt.

Die Teleskopkrone bzw. Konuskrone ist eine Metallkrone und wird als Schutz direkt auf den Zahn gesetzt, die durch eine zweite Krone, auch aus Metall mit Kunstoff verblendet, überkront wird. Konuskronenprothesen und die Teleskopprothesen sind im Aufbau einer Modellgussprothese ähnlich. Im Gegensatz zur Befestigung mit Klammern (Klammerprothese), findet die Befestigung der Teleskopprothesen und Konuskronenprothesen im Gebiss über künstliche Kronen in den Prothesenzähnen statt, die auf speziell überkronte eigene Zähne genau passen. Als Einschubrichtung wird die Richtung bezeichnet, in der ein Zahnersatz wie Teilprothesen oder Zahnbrücken auf Pfeilerzähne geschoben werden. Teleskopprothesen wie auch Konuskronenprothesen dienen zum Lückenschluss der Zahnlücken und setzen wie Geschiebeprothesen das Vorhandensein mehrerer überkronungsfähiger eigener Zähne voraus. Bei der Konuskrone sind die beiden Teile sehr genau konisch verarbeitet, denn die Konuskrone hilft bei der Befestigung von abnehmbarem Zahnersatz und ist eine der Teleskopkrone ähnliche Doppelkrone. Im Gegensatz zur Teleskopkrone, die midnestens zwei parallele Flächen aufweisen muss, läuft die Konuskrone nach oben konisch zu. Diese Zahntechnik mit Teleskopkronen und Konuskronen wird meist zur Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz verwendet. Wenn eine festsitzende Prothesenversorgung und herausnehmbare Prothesenversorgung notwendig ist, wird häufig eine Teleskopkrone oder Konuskrone gewählt. Somit wird der herausnehmbare Zahnersatz auf einer festsitzenden Konstruktion verankert, wobei die künstliche Krone im Prothesenzahn als Sekundärkrone und die Überkronung vom natürlichen Zahn als Primärkrone bezeichnet wird. Die Teleskopkrone bzw. Doppelkrone wird vorwiegend dann angewendet, wenn bei einer umfangreichen Prothesenversorgung auf Klammern (Klammerprothese) verzichtet wird und die zur Verankerung vorgesehenen Zähne zusätzlich geschützt werden müssen. Auf den beschliffenen Zähnen werden zunächst Primärkronen, die als Innenkronen bezeichnet werden befestigt. Über diese Innenkronen wird der abnehmbare Zahnersatz als herausnehmbarer Zahnersatz mit den an ihm angebrachten Sekundärkronen bzw. Aussenkronen befestigt. Der optimale Sitz und der Halt der Prothese wird in der Zahntechnik durch eine auf den hundertstel Millimeter gearbeitete Passgenauigkeit erreicht. Eine Teleskopprothese mit Teleskopkronen ist eine herausnehmbare Zahnprothese bzw. eine "Teilprothese mit Teleskopkronen", die als Zahnersatz dem Ersatz fehlender Zähne dient.

Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.