Sofortimplantat und Sofortbelastung

Sofortimplantat ist ein Zahnimplantat, das unmittelbar nach einer Zahnentfernung in die Alveole eingepflanzt wird und ist meist ein Implantat aus Aluminiumoxid–Keramik, wie das "Zirkonimplantat" als Zirkonoxid-Keramikimplantat.

Das Sofortimplantat kann nach der Extraktion vom natürliche Zahn in einem Arbeitsgang direkt als künstliche Zahnwurzel anstelle der natürlichen Zahnwurzel in den Kieferknochen eingesetzt werden. Auf dem schraubenförmigen oder zylinderförmigen Implantat aus Titan (Reintitan) oder Keramik (Zirkonoxid) als Keramikimplantat wird der eigentliche Zahnersatz aufgesetzt wie die Implantatkrone, "Implantatbrücke" oder "Implantatprothese". Unter einem Sofortimplantat wird das Einbringen von einem Implantat in die frische Extraktionsalveole (Knochenfach) verstanden, wobei es einteilige Dentalimplantate und zweiteilige Dentalimplantate gibt, doch in der Implantologie haben sich meist die zweiteiligen Zahnimplantate durchgesetzt. Eine Zahnlücke kann durch Implantate rasch geschlossen werden, doch Implantate die sofort belastet werden können (Sofortimplantate), sind nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, denn die Höhe und Breite vom Kieferknochen muss ausreichend sein und das Zahnfleisch muss entzündungsfrei sein. Die Sofortimplantation ist nicht zu verwechseln mit Sofortbelastung (sofort belastbare Implantate), wo in derselben Sitzung ein Zahn gezogen und durch ein Sofortimplantat ersetzt wird. Sofortimplantation bedeutet, dass das Sofortimplantat sofort nach Zahnverlust oder Zahnentfernung eingepflanzt wird wie das Tübinger Sofortimplantat aus Aluminiumoxidkeramik. Sofortimplantationen sind in allen Regionen vom Kiefer möglich, wobei die Sofortimplantation beim Einzelzahnimplantat im Frontzahnbereich eine grosse Bedeutung hat.

Sofortbelastung von Implantaten (sofort ohne Okklusion belastet).

Das Sofortimplantat erspart dem Zahnpatienten einen zusätzlichen Eingriff und ist heute eine Standardprozedur, sofern genügen Kieferknochen vorhanden ist.

Wissenschaftlich ist das Sofortimplantat ein umstrittenes Zahnimplantat, denn das Verfahren mit dem Setzen von Implantaten erfolgt in kürzerer Zeit, indem die bei konventionellen Verfahren übliche Wartezeit für das Einheilen von ca. 4 Monate ignoriert wird und die Gesamtbehandlungszeit entscheidend verkürzt wird. Wird das Zahnimplantat konventionell erst nach Abheilen (ca. 15 Wochen) aller knöchernen Umbauvorgänge eingesetzt, so wird von einem Spätimplantat gesprochen. Bei einer Spätimplantation müssen teilweise wegen Kieferknochenschwund kürzere Implantate mit kleinerem Durchmesser verwendet werden, was das ästhetische Ergebnis beeinträchtigen kann, sofern kein Kieferknochenaufbau "gesteuerter Knochenregeneration" erfolgt. Es gibt jedoch eine Vielzahl an Implantatsystemen und verschiedene Arten an Implantaten wie bei der All-on-4 Implantologie für eine festsitzende Zahnversorgung als Sofortversorgung mit Sofortbelastung.

Zahnbehandlung Deutschland

Eine optimale und günstige Zahnbehandlung in Deutschland gibt es auch an der Schweizergrenze zu Schaffhausen mit günstigem Zahnarzttarif. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine preisgünstige Alternative zu den Zahnkliniken in Budapest. Die Zahnbehandlung Deutschland ist im Besonderen geeignet bei Zahnarztangst (Zahnarzt-Phobie), wo eine Zahnbehandlung bzw. Zahnsanierung auch in Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose erfolgen kann. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.