Schaltlücke in der Gebissreihe

Schaltlücke ist das Fehlen eines oder mehrerer Zähne innerhalb einer Zahnreihe in der Zahnbogenform.

Bei der Schaltlücke als Zahnlücke in der Gebissreihe können die fehlenden Zähne die Phonetik (Lautbildung) verändern und Probleme beim Kauen verursachen. Die Schaltlücke ist ein Zahnlückenstand bzw. das Fehlen von Zähnen im Gebiss, wo meist Zahnimplantate als Zahnersatz eingesetzt werden, denn die  Vorteile der Implantate sind gross, da Implantate eine gute Beissfunktion wie auch ein optimales Kauvermögen bieten und gleichzeitig einen Kieferknochenschwund verhindern können. Bei einer Schaltlücke fehlen zwei oder mehrere Zähne innerhalb einer Zahnreihe, im Gegensatz zu einer Freiendlücke die zur Mitte hin durch einen Zahn begrenzt ist, bzw. ein Kieferabschnitt ohne Zähne im Backenzahnbereich ist. Sofern nur ein einzelner Zahn fehlt wird von einer Einzahnlücke gesprochen, wenn diese Zahnlücke zwischen zwei Zähnen vorhanden ist, wo ein Einzelzahnersatz eingesetzt wird, was ein Einzelzahnimplantat sein kann. Als Schaltprothese wird eine Teilprothese bezeichnet, bei welcher die fehlenden Zähne im Gegensatz zur Freiendprothese auf beiden Seiten der Zahnlücke eine Verankerung oder Abstützung haben. Bei einer Freiendsituation kommt eine Freiendbrücke (Extensionsbrücke) oder Freiendprothese im Bereich der hinteren Backenzähne (Stockzähne) zum Einsatz wenn die Zahnreihe verkürzt ist, da es keine natürliche Zähne wie bei einer Schaltlücke gibt, an denen das hintere Ende der Zahnbrücke am Pfeilerzahn befestigt werden kann.

Schaltbrücke für die Schaltlücke

Als Schaltlücke wird eine Zahnlücke bezeichnet, wenn neben den fehlenden Zähnen auf beiden Seiten noch mindestens ein Zahn vorhanden ist, so dass eine Schaltbrücke eingebracht werden kann.

Die Schaltbrücke ist als festsitzender Zahnersatz die häufigste Brückenart bei der die Brückenzwischenglieder zwischen den endständigen Brückenpfeilern liegen (in der Schaltlücke). Analog der Schaltbrücke kann auch eine Schaltprothese als Teilprothese für die fehlenden Zähne eingesetzt werden. Heute werden jedoch meist Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzel eingesetzt, denn Implantate spürt man nicht, denn sie liegen unsichtbar unter dem Zahnfleisch und haben eine hohe Festigkeit und eine lange Haltbarkeit, wenn eine gute Zahnfleischpflege um die Implantate erfolgt. Die Vorteile der Zahnimplantate sind gross, denn die Nachbarzähne der Schaltlücke müssen nicht wie für eine Zahnbrücke beschliffen werden, was der Zahnarzt als Beschleifen oder Präparation bezeichnet, wo die Gefahr von einem Präparationstrauma vorhanden ist. Jeder fehlende Zahn kann in einer Schaltlücke nach der Implantatplanung durch ein Zahnimplantat ersetzt und mit einer Implantatkrone versehen werden. Eine mögliche Variante kann auch eine "Implantatbrücke" als Implantatgetragene Brücke oder eine "Implantatprothese" sein, wenn mehrere Zähne fehlen.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.