Replantation (reimplantiert)

Replantation ist die Zurückverpflanzung von einem ausgeschlagenen Zahn.

Nach Unfällen kann es passieren, dass auch Zähne ausgeschlagen werden, sodass eine Replantation notwendig werden kann. Der Begriff Replantation (lat. Replantare) bedeutet das Wiedereinpflanzen wie auch der Begriff ReimplantationReplantation ist die Wiederanpflanzung vom Zahn bzw. eine operative Versorgung einer frischen Amputationsverletzung wie durch einen Zahnunfall mit dem Ziel, die abgetrennten Zahn wieder funktionsfähig mit dem Körper zu verbinden. Ein Zahn sollte so rasch wie möglich replantiert werden, denn je kürzer sich der Zahn ausserhalb vom Mundraum befindet, desto besser sind die späteren Einheilungschancen. ReplantationWiedereinpflanzen“, so von einem Zahn nach verletzungsbedingter Luxation (Zahn-Reimplantation) oder nach zu Behandlungszwecken erfolgter Extraktion von einem pulpentoten Zahn zur extraoralen Wurzelfüllung und Wurzelspitzenamputation bzw. abgetrennten oder vorgelagertem Organ. Zum Transport vom Zahn oder von abgebrochener Zahnecke nach einem Zahnunfall eignet sich eine spezielle Zahntransportbox bzw. Transportbox für Zähne als Rettungsbox Rettungsbox für Zähne), damit der Zahn wieder replantiert werden kann. Für ein erfolgreiches Einheilen sollte der Zahn nach einem Zahnunfall raschmöglichst nach dem Ereignis vom Zahnarzt wieder eingepflanzt werden (Replantation). Bei einem replantierten Zahn ermöglicht erst die Schienung, dass der Zahn im Knochenfach bzw. in der Alveole verbleibt.

Reimplantation von Zähnen

Reimplantation von Zähnen ist das Zurücksetzen von aus dem Zahnfach entfernten Zähnen mit weitgehend intakter Wurzelhaut.

Es wird zwischen traumatisch und künstlich bedingter Zahnentfernung unterschieden. Die traumatisch bedingte Reimplantation führt einen durch ein Unfallereignis (Zahnunfall) herausgebrochenen Zahn wieder zurück in das Zahnfach, in vielen Fällen wird der Zahn vorher ausserhalb der Mundhöhle wurzelbehandelt durch eine Wurzelkanalbehandlung. Die künstliche Zahnentfernung und Reimplantation dient dem Versuch der Zahnerhaltung, wenn die Wurzelbehandlung aufgrund schlecht zugänglicher Anatomie in der Mundraum nicht möglich ist. Der Eingriff erfordert hohes chirurgisches Können und Einschätzungsvermögen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.