Parodontalligament

Parodontalligament ist ein Gewebe, das zum Parodontium gehört und den Zahn an den Knochen befestigt.

Parodontalligament ist ein konnektives Gewebe, das zum Parodontium gehört, 0,2 bis 0,3 mm breit ist und den Zahn an den Knochen befestigt. Das Parodontalligament besitzt in der Kieferorthopädie eine besondere Bedeutung, da es als Verbindungselement zwischen Zahnwurzel und Alveolarknochen die Auslenkung eines Zahnes als direkte Reaktion auf die an der Zahnkrone angreifenden Kräfte und Momente bestimmt.

Funktionen des Parodontalligament sind:
Den Zahn an den Knochen zu befestigen
 Die mechanischen Kräfte während der Kaufunktion zu dämpfen
Das Parodontalligament kann sich entzünden und kann infiziert werden, wobei eine Parodontitis entsteht. Dies zufolge einer Pulpitis da Bakterien aus der Wurzelspitze hervordringen können (apikale Parodontitis) oder durch Bakterien die sich auf der Wurzelzahnoberfläche befinden. Parodontalligament gehört zum Paradontium und ist ein konnektives Gewebe. Die Zahnwurzelhaut umgibt die Zahnwurzel und versorgt sie über ihre Gefässe. Wurzelhaut und Zahnwurzel liegen in der Alveole, dem Zahnfach. Siehe auch Sharpey Fasern.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.