Phonetik, Lautbildung und Stimmbildung

Phonetik als Lautbildung ist das Sprechwerkzeug des Menschen, an der Gaumen, Zunge, Lippen und auch die Zähne beteiligt sind.

Zähne müssen nicht nur schön sein, denn sie werden auch zum Sprechen gebraucht und stehen in engster Verbindung mit der Stimmbildung und Sprachbildung (Phonetik = Lautbildung). Damit die Gebissentwicklung wie auch die Phonetik nebst der Kaufunktion und Zahnästhetik gesichert ist, dürfen auch die Milchzähne mit den Milchmahlzähnen im Milchgebiss nicht frühzeitig verlohren gehen. Die Milchzähne als Platzhalter für bleibenden Zähne sind auch am Kieferwachstum massgeblich beteiligt. Somit ist auch die Wiederherstellung von zerstörten Milchzähne wie auch der bleibenden Zähne im bleibende Gebiss für die Beibehaltung der Lautbildung und Stimmbildung (Phonetik) wichtig wie für alle Zahnfunktionen.

Phonetik ist die Lehre von der Lautbildung und Stimmbildung

Aufeinander abgestimmte Bewegungen der Sprechwerkezeuge können dafür sorgen, dass sich Laute und Worte bilden können.

Die Muskulatur muss sich der Lautbildung anpassen, denn die Sprache wird in einem erlernten Bewegungsmuster nach und nach erlernt und stabilisiert. Auf die Lautbildung nehmen Lippen, Zunge und Zustand der Frontzahnreihen Einfluss. Aspiration (lat. aspirare „Luft aushauchen“) bedeutet in der Phonetik, dass ein Laut, meistens ein Plosiv, von einem hörbaren Hauchgeräusch begleitet wird. Phonetik ist die Lehre von der Lautbildung, phonetisch bedeutet, die Lautbildung betreffend. Phoniatrie = Stimmheilkunde.

Zähne werden auch zum Sprechen gebraucht

Phonetik ist der richtige und wohlgefällige Gebrauch der Stimme beim Sprechen und Singen.

Die Sprache ist beim Mensch das wichtigsten Kommunikationsmittel wo die Zähne im Mund ein Teil vom Sprechwerkzeug bilden, denn die Aufgaben der Zähne sind vielfältig. Zur Artikulation (Lautbildung) und als Resonanzraum werden Mundhöhle, der Rachen und die Nasenhöhle benötigt. Die Lautbildung ist massgeblich von der Zungenstellung und der Funktion des Gaumensegels (weicher Gaumen) abhängig. Bei der Rekonstruktion von Zähnen müssen auch phonetische Aspekte berücksichtigt werden. Die Sprache beim Mensch wird durch die Bisshöhe und die Ausrichtung der Zähne nach vorne oder hinten geprägt (Phonetische Zahnaufstellung). Zahntechnische Konstruktionen müssen nach der Phonetik konzipiert sein und gleichzeitig den Wünschen des Zahnpatienten entsprechen. Dazu braucht es eine Gesichtsanalyse als Planungsgrundlage.

Sprachanalyse

Die Sprachanalyse weist den Weg, wie ein geplanter Zahnersatz konstruiert oder ein vorhandener Zahnersatz korrigiert werden muss.

Es sind hauptsächlich die „S“- und „Zisch“-laute, die in Verbindung mit Zahnersatz zu Problemen führen können. Um diese und andere Laute korrekt aussprechen zu können, haben wir in den ersten 10 – 12 Lebensjahre unsere Muttersprache täglich gelernt bzw. „geübt“. Es ist also eine innige Einheit mit Ihren ganz persönlichen Zahnpositionen zur Lautbildung entstanden. Diese individuellen Gegebenheiten lassen sich mit Hilfe der Sprachanalyse erkennen.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.