Parodontium

Das Parodontium ist ein Gewebekomplex, welches den Zahn im Alveolarknochen verankert.

Das Parodontium wird auch als Periodontium bezeichnet und ist als Wurzelhaut die Verbindungsstelle zwischen der Alveolenwand und dem Zahnzement wo es verschiedene Namen dafür gibt wie Periosteum alveolare oder Parodontal-Ligament. Der Zahnhalteapparat besteht aus verschiedenen Stützgeweben und besteht in der Gesamtheit aus verschiedenen Teilen wie Kieferknochen, Zahnbett, Parodontal-Ligament, dem zahntragenden Stützgewebe, Desmodont, Wurzelzement, Alveolarknochen und Sharpey-Fasern sowie dem Zahnfleisch. Das Parodontium ist eine Einheit vom Zahnhalteapparat und besteht aus einem Teil der Gingiva (Zahnfleisch), dem Wurzelzement, dem Parodontalen Ligament und dem Alveolarknochen. Der Desmodontalspalt bezeichnet den Bereich der Verbindungsstrukturen zwischen Zahn und Alveolarknochen. Der Alveolarknochen ist die knöcherne Alveolenwand vom Kieferknochen, der durchgehend dünn, glatt und kompakt ist und durch die Alveole, als Knochenfach begrenzt ist. Der Alveolarknochen dient auch zur Abschirmung von aus dem Körperinneren kommenden Entzündungen. Um die Gewebshomöostase vom Parodontium aufrechtzuerhalten, kommunizieren die verschiedenen Gewebe miteinander, indem sie über diffusible Wachstumsfaktoren interagieren. Parodontium bezeichnet die Einheit von Zahnfleisch, Wurzelhaut, Wurzelzement und Alveolarknochen. Als Alveolarfortsatz wird der Teil vom Kieferknochen bezeichnet der die Zähne trägt und ist entsprechend bogenförmig ist. Als Alveolarkamm wird der Kieferkamm bezeichnet, das der oberste Teil vom Alveolarfortsatz nach dem Zahnverlust ist. Parodontium = Zahnbett bzw. Zahnhalteapparat, ein funktionelles System, das den Zahn mit dem Kiefer verbindet. Das Parodontium umfasst alle Gewebe, welche den Zahn ernähren, im Kiefer festhalten und bei Belastung abfedern und Zahnfleisch wie auch der Zahnhalteapparat schützen die Zähne. Die Parodontologie beschäftigt sich in der Zahnmedizin als Fachgebiet mit dem Zahnhalteapparat und seinen Erkrankungen sowie auch mit der Implantologie bzw. Zahnimplantation und Zahnimplantat-Risiko.

 

Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.