Narkotika Zahnmedizin

Ein Narkotikum (griech. Narkotika) ist ein Arzneimittel zur Erzeugung einer Narkose.

Narkotika bzw. Narkotikum oder Anästhetika sind Betäubungsmittel, die eine Narkose beim Zahnarzt herbeiführen und vorwiegend durch Einatmung (Inhalationsnarkose) oder intravenöse Einspritzung (Injektionsnarkose, z.B. mit Evipan (R)) zugeführt werden. Narkotika sind Schmerzmittel aus der Klasse der Opiate wie z.B. Morphin oder Heroin und vermindern starke Schmerzen. Narkotika (griech. narke bedeutet Erstarrung) ist Sammelbegriff für Präparate, die die Funktionen lebender Zellen vorübergehend hemmen bzw. betäubend wirken. Durch die Lähmung des zentralen Nervensystems werden vorübergehend das Bewusstsein und das Schmerzempfinden sowie die Muskelspannung ausgeschaltet. Zu den Inhalationsnarkotika zählen Ether, Lachgas und Halothan. Injektionsnarkotika sind Ketamin und Barbiturate (Phenobarbital). Nicht zu den Narkotika gehören Betäubungsmittel wie die Opiate. Eine genaue Wirkungsweise der Narkotika ist bis heute noch nicht eindeutig geklärt. Narkotika sind Substanzen und Arzneimittel, die eine grosse Bandbreite psychischer und physischer Veränderungen im Körper hervorrufen können, angefangen von Schlaf, totaler Ruhigstellung bis hin zur Erregung  und Euphorie. Ein Narkotikum ist ein abhängig machendes Arzneimittel, das Schmerzen unterdrückt, Schlaf induziert und Stimmung sowie das Verhalten verändern kann. Zur Wirkstoffsgruppe Narkotika gehören Morphium oder verwandte Stoffe wie Heroin oder Methadon und wirken schmerzunterdrückend und beruhigend. Erkältungsmittel besitzen als Narkotika vielfach Codein, welches im Körper zu Morphium umgewandelt wird. Narkotika sind im Sport verboten. Alle opioidartigen Analgetika vom Morphintyp gehören zur Gruppe der Narkotika. Alle nicht opioidartigen Analgetika, wie z.B. Aspirin, Naproxen oder Voltaren sind erlaubt.

Zu Gasen gehören:
Lachgas
Xenon
Zu den verdampfbaren Narkotika gehören:
Äther
Chloroform
Halothan
Methoxyfluran
Enfluran
Isofluran
Sevofluran
Desfluran

Die volatilen Narkotika werden durch Verdampfer dem Frischgas im Narkosesystem beigefügt.

Narkosegase werden dem Patienten durch die Atmung zugeführt. Die Einleitung mittels Inhalation wird meist als unangenehm empfunden und kommt selten in Anwendung, denn fast immer werden Inhalationsnarkosen per Injektion eingeleitet und evt. Mit Gasen oder Dämpfen fortgeführt.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.