Narkosemittel Zahnmedizin

Als Anästhetika (Anästhetikum) bezeichnet man Medikamente bzw. Narkosemittel, die zur Erzeugung einer Zahnarzt-Anästhesie bzw. dem Zustand der Empfindungslosigkeit zum Zweck einer operativen oder diagnostischen Massnahme dienen.

Die Narkose, („In-Schlaf-Versetzen“) oder auch Allgemeinanästhesie ist ein medikamentöser bzw. durch Narkosemittel herbeigeführter, kontrollierter Zustand der Bewusstlosigkeit. Die Narkose beim Zahnarzt ermöglicht die Durchführung durch die Narkosemittel von besonders schmerzhaften oder anderweitig nicht vom Zahnpatienten tolerierten Prozeduren in der Humanmedizin. Eine wissenschaftliche Beschreibung der Narkose lautet „pharmakologisch induziertes, reversibles Koma“ durch Narkosemittel. Die künstlich herbeigeführte Narkose bewirkt somit die zeitweilige, umkehrbare Funktionshemmung des zentralen Nervensystems (ZNS) mit Herbeiführung von Bewusstseinsverlust (Schlaf) und Ausschaltung des Schmerzempfindens (Analgesie). In vielen Fällen ist zusätzlich die schlaffe Lähmung der Willkür-Muskulatur erwünscht. Die Narkose geht durch die Narkosemittel mit einer Dämpfung der Reflexe einher. Die Narkoselehre ist ein Teilgebiet der Anästhesiologie, wobei die Narkose durch Narkosemittel erfolgt, die von speziell weitergebildeten Fachärzten durchgeführt (Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Anästhesist) wird. Verschiedene Narkosemittel (Anästhetika) haben verschiedene Wirkstoffe, die auf den ganzen Organismus oder nur einen Körperteil einwirken.

Es gibt zwei Gruppen von Anästhetika (Narkosemittel) die unterschieden werden.

Arzneimittel die Schmerzempfindung örtlich begrenzt herabsetzen nennt man Lokalanästhetikum und werden im Rahmen einer Lokalanästhesie bzw. Regionalanästhesie eingesetzt. Diese Narkosemittel werden zur örtlichen Schmerzausschaltung im Bereich von Nervenendigungen oder Leitungsbahnen, ohne das Bewusstsein zu beeinträchtigen engesetzt.
Bei Narkosemitteln die Schmerzausschaltung und Bewusstseinsausschaltung im zentralen Nervensystem bewirken, spricht man von Allgemeinanästhetikum oder Narkotikum. Diese erzeugen bei der Allgemeinanästhesie umgangssprachlich eine Narkose und bewirken, dass der Patient nicht erweckbar ist.

Die Allgemeinanästhesie setzt sich zusammen aus:

sensorischen „Blockade der Schmerzempfindung“
mentalen „Blockade von Bewusstsein und Erinnerungsvermögen“
motorischen „Blocke der motorischen Reaktion“
reflektorischen Komponente „Hemmung von vegetativen Reaktionen“

Die Wirkstoffe der unterschiedlichen Narkosemittel bewirken ein unterschiedliches Ausmass.

Zu den intravenösen Anästhetika werden Schlafmittel (Hypnotika) wie Propofol, Etomidat und Barbiturate, Sedativa wie Benzodiazepine, Schmerzmittel (Analgetika) wie Opioide und Ketamin und im weitesten Sinne auch die Muskelrelaxantien gezählt. Unterschieden wird nach dem Weg der Verabreichung wie intravenöse Anästhetika, die in eine Vene injiziert werden, und von Inhalationsanästhetika, die mit der Atemluft zugeführt werden.

Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung

Günstige Preise und hohe Qualität für Zahnbehandlungen bietet OPTI-DENT in Deutschland, Schweiz, Österreich oder Ungarn an, so auch in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest, wo Sie je nach Wunsch zwischen den verschiedenen Angeboten auslesen können, so auch die Zahnbehandlung in Dämmerschlaf-Narkose. OPTI-DENT ist vernetzt mit verschiedenen Zahnärzten und Zahnspezialisten, so dass Sie bei einer Beratung über die Zahnbehandlung den richtigen Zahnarzt finden können.