Mundgeruchsprechstunde

Wer Mundgeruch an sich bemerkt, sollte zunächst mit dem Zahnarzt über seine Mundhygiene in der Mundgeruch-Sprechstunde reden.

Ein Mundgeruch kann vielfältige Ursachen haben, doch vielfach ist es eine durch Mundbakterien beeinträchtigte Mundflora, wenn die natürliche Pflege der Mundhöhle durch den Speichel aus den Speicheldrüsen ungenügend erfolgt und die Speichelfunktion in der Mundhöhle teilweise versagt. Mundgeruch kann entstehen, wenn die Verdauungskraft durch zu wenig Speichel (Mundtrockenheit) erfolgt und damit sehr viel bakterielle Plaque (Biofilm) an Zähnen, Zahnfleisch oder der Zunge vorhanden sind. Im Mundraum leben die meisten Bakterien auf der Zunge, so dass nebst einer Zahnpfleg mit Zahnpasta und Zahnbürste mit guter Zahnputztechnik, eine Zungenpflege mit einer Zungenbürste gegen Mundgeruch sehr wichtig sein kann. Die Ursachen für Mundgeruch sind vielfach Zahnfleischentzündungen und ein zu geringer Speichelfluss wie auch Mundtrockenheit in der Nacht, wenn der Mund offengehalten wird, so dass Mundbakterien nicht weggespült werden und sich ausbreiten können, wenn eine ungenügende Mundpflege erfolgt. Sofern andere Ursachen als der Mund bzw. im Mund für den Mundgeruch verantwortlich sind, wird Sie der Zahnarzt zu den jeweiligen Fachärzten verweisen. Wichtig ist, dass man die Ursache von Mundgeruch kennt, denn vielfach sind es Entzündungen der Mundschleimhaut, Bakterien, Viren und Pilze, die zu einem Mundgeruch führen. Eine gute Mundhygiene und Zahnpflege wie auch Zahnfleischpflege ist wichtig, damit man den Atemgeruch verbessern kann und weniger Mundgeruch entsteht. Spülen mit duftenden Mundwässern überdeckt jedoch nur die üblen Düfte. Mundspüllösungen mit desinfizierenden Zusätzen wie Chlorhexidin dienen zur Verminderung der Keimzahl und Spülung der Mundhöhle, lösen aber meist das Problem nicht.

Ursachen von Mundgeruch "Halitosis"

Für leichten Mundgeruch ist der Zungenbelag die häufigste Ursache, weshalb die Zungenpflege nicht vernachlässigt werden darf.

Der üble Mundgeruch ist ein weitverbreitetes Problem und entsteht in der überwiegenden Zahl der Fälle durch chemische Zersetzung bestimmter schwefelhaltiger Nahrungsstoffe durch Bakterien in den Zähnen oder auf der Zungenoberfläche (Mundbakterien). Viele Menschen haben den Irrglauben, dass der Mundgeruch "Halitosis" auf Magenprobleme zurückzuführen sei und darum auch eine gewisse Angst oder Phobie entwickeln und nicht den Zahnarzt aufsuchen, auch wenn der Zahnarzt immer die erste Anlaufstelle bei schlechtem Geruch aus dem Mund sein sollte. In mehr als 95% aller Fälle von Halitose liegt die Ursache im Mundraum und Rachenraum. Eher selten sind Erkrankungen der Mandeln, der Kiefer oder Magenprobleme schuld. Besonders am Morgen hat man oft fauligen Mundgeruch, weil der Körper nachts die Speichelproduktion drosselt und so stinkenden Stoffe nicht so gut weggespült werden, denn Speichel sorgt mit dem Speichelfluss auch für die Physiologische Selbstreinigung bzw. Mundhygiene. Für Patienten, die unter hartnäckigem Mundgeruch leiden, führen einige Zahnärzte eine spezielle Mundgeruchsprechstunde durch. In der Sprechstunde "Mundgeruch" wird nach möglichen allgemeinmedizinischen Ursachen wie auch nach zahnärztlichen Zusammenhängen gesucht.

Sprechstunde Mundgeruch

Der Halimeter ist ein Gerät zum Messen des Mundgeruchs (Messung der schwefligen Verbindungen in der Ausatmungsluft), das in der Mundgeruchsprechstunde eingesetzt wird.

In der Mundgeruchsprechstunde werden anhand einer exakten Untersuchung nach zahnärztlichen Zusammenhängen wie durch Mundbakterien gesucht wie auch nach möglichen allgemeinmedizinischen Ursachen für den Mundgeruch bzw. schlechter Atem der aus dem Mundraum kommt, was der Zahnarzt als Halitosis, Halitose oder foetor ex ore bezeichnet. Die Mundgeruch-Sprechstunde bietet für Patienten die Möglichkeit, das Vorhandensein und die Intensität von Mundgeruch zweifelsfrei festzustellen, denn übelriechender Mundgeruch führt in schweren Fällen zur sozialen Isolation. Der Betroffene Patient mit Mundgeruch merkt das vielfach erst daran, dass sich Menschen von ihm abwenden, denn gesprochen wird über dieses Thema Mundgeruch nur selten, da der Mund zum Intimbereich gehört.

Diagnose von Mundgeruch

Um den Mundgeruch erfolgreich zu bekämpfen, müssen Ursache und Entstehungsort bei der Mundgeruch-Sprechstunde diagnostiziert werden, nachdem eine Mundgeruchsmessung mit dem Halimeter erfolgt ist.

Die Diagnose von Mundgeruch ist oft nicht einfach, denn es handelt sich um ein sehr intimes Thema beim Patienten, wo es sich auch um eine Pseudo-Halitosis handeln kann. Mundgeruch kann durch den Zahnarzt subjektiv mittels Erschnüffeln festgestellt werden, damit eine Halitophobie ausgeschlossen werden kann, wo es sich um unbegründete grosse Angst vor Mundgeruch (Phobie) wie bei der Zahnarztangst handelt. Dem Zahnarzt kommt dabei eine wichtige Rolle zu, denn 87% der Ursachen liegen in der Mundhöhle, so durch Beläge auf Zähnen bzw. Zahnstein und auf der Zunge. Meist beschränkt sich eine Behandlung von Mundgeruch auf die Behandlung einer Zahnerkrankung oder Zahnfleischerkrankung, denn meist liegt die Ursache an einer Zahnfleischentzündung bzw. Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), denn das Zahnfleisch ist Teil der Mundschleimhaut. Eine Reinigung der Zahnprothese "dritten Zähne" auf der Mundschleimhaut ist sehr wichtig, damit die Funktion der Zahnprothese gewährleistet werden kann und damit keine Prothesenstomatitis entsteht. Durch die Plaquebildung kann durch die bakterielle Besiedelung an der Zahnprothese (Schleimhautprothese) als herausnehmbarer Zahnersatz eine Prothesenstomatitis entstehen, denn Druckstellen durch Prothesen sind eine Gefahr für eine Mundschleimhautentzündung, so besonders, wenn lange Zeit keine Zahnprophylaxe bzw. Dentalhygiene beim Zahnarzt erfolgt ist. Um die Mundschleimhaut vor Entzündungen (Stomatitis) und Pilzbefall zu schützen, ist die tägliche Reinigung von herausnehmbarem Zahnersatz unumgänglich. Wer Zahnimplantate im Mund hat, sollte auf eine gute Mundpflege achten, wo die Implantatpflege als Zahnfleischpflege um die Implantate herum besonders wichtig ist, denn durch eine Entzündung entsteht nicht nur ein Mundgeruch, sondern vielfach auch ein Implantatverlust (Periimplantitis).

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.