Metallkeramikkrone

Die Metallkeramikkrone ist eine Krone aus einem Metall-Keramikverbund.
Die metallkeramische Krone mit Keramikschulter ist eine Form der seit Jahrzehnten bewährten Metallkeramikkrone. Keramikkronen die im Inneren mit einem Metallgerüst verstärkt sind werden Verbund-Metall-Keramik-Krone (VMK) oder auch Verblendkrone genannt. Dabei wird ein Gerüst aus Metall auf eine Keramikoberfläche gesetzt. Keramikkronen haben die Eigenschaften wie Hohe Bioverträglichkeit, natürliches Aussehen, hohe Lebensdauer und keine Tendenz zur Verfärbung. Die glatte Keramikoberfläche verhindert zudem die Ansiedlung von Plaque-Bakterien.

Verbund-Metall-Keramik Krone (VMK)

Bei einer Verbund-Metall-Keramik Krone (VMK) wird die Keramik durch ein Metallgerüst verstärkt, womit eine hohe Stabilität erreicht wird, was aber ästhetische Nachteile mit sich zieht, denn die Verbund-Metall-Keramik-Krone wirkt in gewissen Lichtverhältnissen weniger lebendig. Als Gerüst wird vielfach eine hochgoldhaltige Legierung verwendet, denn nickelhaltige Legierungen weisen ein hohes Allergie-Potenzial auf. In seltenen Fällen kann auch die Gold-Legierung allergische Reaktionen verursachen. Aus ästhetischen und Biokompatibilitätsgründen (körperverträglich) werden meistens nach Möglichkeit Vollkeramikkronen verwendet. Eine Verbund-Metall-Keramik-Krone kommt normalerweise nur zur Anwendung bei Zähneknirschen, engen Platzverhältnissen oder wenn der präparierte Zahn stark verfärbt ist und durch die Vollkeramikkrone durchschimmern würde. Bei Verbundkronen sieht man das Metall dunkel durch das Zahnfleisch durchschimmern und sieht den Metallrand, wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht. Dies geschieht bei Verbundkronen bei denen der Metall-Innenmantel bis ans Zahnende herunter gezogen wird. Die metallkeramische Krone mit Keramikschulter ist eine besondere Form und ist eine seit langem bewährte Metallkeramikkrone. Bei der Standard-Metallkeramikkrone ist der Kronenrand auch im sichtbaren Bereich in Metall ausgeführt, was bedeutet, dass bei Freiliegen des Kronenrandes, welches meistens irgendwann einmal der Fall ist, der Metallrand sichtbar wird und das ästhetische Erscheinungsbild wesentlich verschlechtert. Mit einer Keramikschulter kann dieses Problem vermieden werden.

Metallkeramikkronen

In die Kategorie der Metallkeramikkronen gehört eine grosse Mehrheit der angefertigten Zahnkronen. Dabei handelt es sich um die Einzelkrone, Ankerkrone oder Zahnbrücke. Das Grundprinzip bleibt immer gleich, an dem präparierten Zahn wird das Metallgerüst befestigt, das die Belastung auf den Zahn überträgt und gleichzeitig für die Festigkeit und Stabilität vom Zahnersatz sorgt. Weil die metallisch glänzende Krone nicht unserem heutigen Schönheitsideal entspricht, wird das Metall mit einem zahnfarbenen Material überzogen. Metallkeramikkronen können teilweise oder gänzlich verblendet sein.

Kunststoffverblendkrone

Die Kunststoffverblendkrone ist ein Kostengünstiger Kunststoff und wird wegen seinen Nachteilen kaum mehr verwendet.
Rasche Abnutzung der Kauflächen
Verfärbung nach einer gewissen Tragezeit
Kann die Zahnbelagbildung fördern
Kann allergische Reaktionen auslösen

Keramikverblendkrone

Die Keramikverblendkrone wo die Metallflächen mit Keramik zu verblendet werden, ist ein zeitaufwendiges Verfahren.

Die Keramikmasse wird in mehreren Schritten und Schichten sowie Farben auf das Metallgerüst aufgetragen und gebrannt. Es ist eine künstlerische Arbeit des Zahntechnikers, das Ergebnis entspricht aber allen Erwartungen als Verblendmaterial. Metallkeramikkronen sind kosmetisch schön, haben eine hohe Lebenserwartung und verfügen über gute biologische Eigenschaften. Plaqueanlagerung und Verfärbung gibt es kaum bei der Keramikverblendkrone. Porzellan verträgt eine sehr gute Druckspannung, im Gegensatz zur Zugspannung, was bedeutet, dass die Verblendung unter ungünstiger Krafteinwirkung abplatzen kann.

Goldkeramikkrone

Die Lebenserwartung einer Zahnkrone ist abhängig von den verwendeten Metalllegierungen. Edelmetalllegierungen setzen sich vorwiegend aus Gold (Au), Platin (Pt) und Palladium (Pd) zusammen und erhalten damit eine lange Lebensdauer. Nichtedelmetalllegierungen enthalten vielfach Kobalt (Co), Chrom (Cr) und Molibdän (Mo), was eine durchschnittliche Lebensdauer ermöglicht.

Galvanokrone

Die Galvanokronen erreichen in ihrer Ästhetik annähernd die Qualität von Vollkeramikkronen.

Galvanokronen besitzen aber ein stabilisierendes Grundgerüst aus reinem Gold. Im Vergleich zu normalen Metallgusskronen, die fast immer Gaseinschlüsse, d.h. Lunker und Poren aufweisen zeichnen sich mit Galvanotechnik hergestellten Gerüsten durch die hervorragende Homogenität des Edelmetalls aus. Galvanokronen haben dadurch eine gute Passgenauigkeit und eine lange Lebensdauer.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.