Metallkeramik

Der Ausdruck Metallkeramik (Verblend-Metall-Keramik) wird für Zahnkronen oder Brücken verwendet, die aus einem Metallgerüst bestehen und mit Keramik verblendet werden.
Metallkeramik ist das gebräuchliches Standard-Verfahren bei der Herstellung von zahnfarbenem festsitzendem Zahnersatz wie Zahn-Kronen und Zahn-Brücken. Dabei wird zunächst im Dentallabor ein Metallgerüst aus einer sogenannten Aufbrennlegierung mit einer hohen Wärmefestigkeit und mit Bestandteilen, die Oxide bilden hergestellt. In einem weiteren Arbeitsgang wird eine darauf abgestimmte keramische Masse aufgebrannt. Es kommt zu einer chemische Korrosion bzw. chemisch homogenen Verbindung die technisch mit dem Emaillieren vergleichbar ist. Das gesamte Metallgerüst oder nur Teile davon kann Verblendet werden (Metallkaufläche).

Metall-Keramik-Verblendung

Die Metall-Keramik-Verblendung ist ein spezielles Verfahren zur Herstellung von Verblendungen für Metallkronen oder Zahnbrücken mit Verblendmaterialien.

Genau genommen ist die Metallkeramik ein Metall-Keramik-Verbundsystem, denn es gibt kein Keramik aus Metall (Metallkeramik). Auf einem im Gussverfahren hergestellten Metallgerüst wird, vor allem im sichtbaren Bereich, aus hochwertiger Aufbrennlegierung, Keramik aufgebrannt, wodurch es zu einer chemisch homogenen Verbindung von Metall zu Keramik kommt. Mit der Keramikmasse erhält der Zahnersatz (Metallkeramikkrone) seine äussere Form und sein zahnfarbenes Aussehen. Auch die zur Mundhöhle  Sichtbar liegenden Zahnkronen und Kauflächen werden zahnfarben verblendet und haben eine sehr hohe Lebenserwartung sowie eine gute Stabilität, was vor allem bei der Herstellung von Brücken sehr wichtig ist. Mit der Metallkeramik ist bezüglich Ästhetik ein gutes Ergebnisse zu erzielen. Bei Einzelkronen ist die Metallkeramik der reinen Keramikkrone unterlegen. Zirkonoxid-Keramik ist ein System, das die nahezu gleiche Festigkeit wie ein Metallgerüst hat, ist jedoch metallfrei und ästhetisch überlegen. Keramik verfärbt sich nicht wie z.B. Kunststoffverblendungen und wegen der glatten Keramikoberfläche gibt es wenig Plaqueanablagerungen. Mit Vollkeramikkronen können jedoch ästhetisch noch bessere Ergebnisse erzielt werden, denn das Metallgerüst unter der Keramikverblendung hindert die Lichtstrahlen am eindringen in die Zahnoberfläche. Eine Zwischenstellung zwischen dem Metallkeramik-System und dem Vollkeramik-System nimmt die Galvano-Technologie AGC - Verfahren ein. Mit diesem Verfahren werden Galvanokronen, Galvanobrücken und Galvanoinlays hergestellt.

Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.