Mesenchym

Mesenchym besteht aus sternförmig verzweigten Mesenchymzellen.

Mesenchym ist ein pluripotentes Grundgewebe der Embryonalzeit, von dem sich sämtliche Bindegewebe und Stützgewebe sowie einige andere Gewebe (Teile der Muskulatur) ableiten. Das Mesenchym stammt aus dem Mesoderm und zu kleinen Teilen aus Ektoderm und Entoderm. Unter Mesenchym versteht man das embryonale Bindegewebe und entsteht durch Loslösung von Zellen aus den Keimblättern des Embryos. Aus dem Mesenchym entwickeln sich Knochen, Sehnen, Muskeln und weitere Bindegewebsbildungen, Blutzellen und Blutgefässe. Tumore, die aus dem Mesenchym entstehen, nennt man Mesenchymom. Das Mesenchym ist aus sternförmig verzweigten Zellen aufgebaut, die über Fortsätze und Nexus miteinander in Verbindung stehen. Zwischen den Zellen befindet sich eine sehr lockere Interzellularsubstanz. Beim Embryo wird das Gewebe, welches den Zwischenraum zwischen den drei sich in Organsysteme differenzierenden Keimblättern (Ektoderm, Mesoderm, Endoderm) ausfüllt. Es stammt grösstenteils vom mittleren Keimblatt (Mesoderm) und wird embryonales Mesenchym genannt.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.