Marginalinfekt, Zahnhalteapparat, Zahnbett

Marginalinfekt ist eine Schädigung vom Zahnfleischrand durch Bakteriengifte infolge Plaquebildung bei mangelhafter Mundhygiene.

Der Marginalinfekt (Parodontitis marginalis) wird als Anfangsstadium der Gingivitis und Parodontitis marginalis angesehen. Marginal (lat. margo, marginis = „Rand“) bedeutet am Rande oder auf der Grenze Liegend, so am Zahnfleisch-Rand beim Zahnfleischverlauf und Infekt wird als "unechte Grippe" bezeichnet, dass eine akute Infektionskrankheit der Schleimhaut der Nase und Nebenhöhlen sein kann. Parodontitis marginalis ist eine Entzündliche Erkrankung vom Zahnbett bzw. die marginalen Anteile vom Zahnhalteapparat (Parodontium) der die Zähne trägt und aus Gingiva, Desmodont, Wurzelzement, Alveolarknochen (Alveolarfortsatz) mit fortschreitendem Verlust an Stützgewebe.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.