Locator, Druckknopfanker, Zahntechnik, Zahnmedizin

Ein Locator ist ein konfektioniertes Verbindungselement zur Fixierung von herausnehmbarem Zahnersatz auf speziellen "Zahnimplantaten".

Der Locator ist ein Verbindungselement zur Fixierung von abnehmbaren Zahnersatz auf Implantaten und verhindert so ein lästiges Schaukeln der Zahnprothese, womit auch das Kauen und Sprechen durch die Zahntechnik optimiert wird. Der Lokator stellt für die Zahnprothese auf einem Zahnimplantat ein Druckknopf-System dar und als in das Implantat eingeschraubter Druckknopfanker gewährleisten diese Druckknöpfe der Zahnprothese einen sicheren Halt. Der Locator ist ein Implantat-System zur Befestigung von Zahnprothesen auf Implantaten und funktioniert ähnlich wie bei einer Jacke, wo man durch Druckausübung die Knöpfe mit einem Klicken verbindet, wo die Implantatschulter nicht vom Zahnfleisch bedeckt sein sollte. Die Patrize ist ein flaches Abutment aus Metall mit einem Aussenring inkl. einer kleinen Innen-Nut und einer zentralen Vertiefung. In diese klickt der Friktionseinsatz aus der in der Zahnprothese verankerten Matrize ein. Diese Friktionseinsätze sind austauschbar und farbcodiert. Locatoren gibt es für viele Implantatsysteme und werden je nach der Haltekraft beim Zahnersatz eingesetzt. Locatoren verdrängen als Träger für Zahnersatz zunehmend die Kugelkopfanker als Halteelement. Das Locator-System dient der Fixierung einer Zahnprothese auf Zahnimplantaten zum sicheren verankern vom Zahnersatz. Verbindungselemente wie Lokatoren, Geschiebe (Geschiebeprothese), Riegel, Anker oder Stege (Stegprothese) und Stegverbindungen (Stegkonstruktionen) sind in der Zahntechnik prothetische Versorgungsformen für einen „Abnehmbaren Zahnersatz“. Die Verankerung der Vollprothese auf Zahnimplantaten über einen Steg, wo die Implantate  miteinander verbunden sind, ist die älteste Implantat-Form, um den Zahnersatz im Zahnlosen Kiefer zu befestigen und wird mit der "Implantatprothese" dem Implantatgetragenen Zahnersatz zugeordnet. Da eine sichere Verblockung der Implantate untereinander durch die Stegverbindung entsteht, ist eine Bewegung der Implantate auch unter Belastung nicht möglich.

 

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.