Kronenalter Zahn, alte Krone, Zahnschmerzen

Mit Kronenalter ist beim Zahn die Lebensdauer einer Krone gemeint, wo auch Zahnschmerzen entstehen können.

Die Lebensdauer einer künstlichen Krone als Zahnersatz hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wobei eine gute Zahnpflege sehr wichtig ist, denn die Entstehung von Zahn-Karies unter Kronen (Randkaries) bleibt oft unentdeckt und Karies gilt als häufige Ursache für Zahnschmerzen. Es ist bekannt, dass eine einwandfrei angefertigte Vollgusskrone eine Lebensdauer bei fachgerechter Überkronung von über 25 Jahren haben kann, doch bei Kronen gibt es verschiedene Kronenarten. Der Kronenrand einer Krone muss dicht abschliessen und sich der Zahnform genau anpassen, damit keine Zahnprobleme und Zahnfleischprobleme entstehen können. Im Normalfall wird die Krone als Zahnersatz in der Zahntechnik in einem Zahnlabor anfertigen, wobei der Zahnarzt für die fachgerechte Überkronung der Ansprechpartner ist, der bei einer Zahnsanierung auch die Abformung (Abdruck Zahngebiss) macht und zuerst eine provisorische Krone einsetzt, bis die richtige Krone gefertigt und angepasst werden kann. Die Krone wird beim Zahnarzt als Zahnersatz einzementiert, sodass der Kronenrand sauber abschliesst und man mit der Sonde nicht mehr unter den Rand zwischen Krone und Zahn stechen kann. Eine künstliche Zahnkrone die zum Zahnerhalt angefertigt wird, kann Schmerzen verursachen, wenn diese nicht satt angepasst worden ist, sodass sich eine kleine Lücke aufmachen kann, wo der Zahn durch die Krone nicht gut genug geschützt ist oder sich unter der neuen Krone erneut eine Entzündung breitgemacht hat und anfänglich leichte Schmerzgefühle bei kälte oder wärme entstehen. Damit der Zahnarzt an die Entzündung herankommt, muss die Zahnkrone wieder entfernt werden, wobei die alte Krone wieder aufgesetzt werden kann, wenn diese bei der Entfernung nicht zerstört worden ist oder es wird zu Zahnerhaltung eine neue Krone angefertigt. Vielfach kommt es durch die Zahnbehandlung bei neuen Kronen anfänglich durch die Präparation (Beschleifen vom Zahn) in den ersten Tagen nach aufgesetzter Krone durch das Einpassen zu leichten Schmerzen am Zahn, die aber wieder verschwinden. Als Zahnstumpf wird ein vom Zahnarzt beschliffener Zahn bzw. präparierter Zahn bezeichnet. Mit dem Tragen einer neuen Krone ist auch ein neues Gefühl verbunden, das sich unangenehm bemerkbar machen kann oder sogar schmerzen bereiten kann.

Zahnschmerzen unter Krone

Zahnschmerzen können durch eine Entzündung auch bei einem wurzelbehandelten Zahn unter der Krone entstehen, die vom Zahnbett (Parodontium) ausgehen können.

Entzündungen können unter künstlichen Kronen auch nach Jahren entstehen, wo die Schmerzen auch vom Zahnhalteapparat, dem Zahnbett ausgehen können, wo der Zahn durch Perkussion (Perkussionstest)empfindlich wird und durch horizontales Klopfen oder vertikales Belasten empfindlich reagiert. Verursacht wird die Entzündung durch Bakterien, auch wenn eine antibakterielle Behandlung im Wurzelkanal erfolgt ist. Auftreten können Zahnschmerzen unter der Zahnkrone immer, denn der Körper kann diese Bakterien solange in Schach halten bis eine Verminderung der Abwehrkraft entsteht. Wenn plötzlich Zahnschmerzen unter einer alten Krone entstehen, können diese auch rasch wieder verschwinden oder auch ein Pochen im Zahn durchgehend vorhanden sein, was meist auf eine Karies unter der Krone oder eine entzündete Zahnwurzel (Zahnentzündung) hindeutet, sodass man den Zahnarzt so rasch wie möglich aufsuchen sollte. Bei einem Aufflammen vom Eiterungs-Prozess unter der Krone vom Zahn kommt es durch die Entzündung meist zu einem äusserst schmerzhaften Abszess mit einer "dicken Backe". Unter der Krone am Zahnstumpf kann sich Karies bilden wie auch an einem Kronenrand, denn oft sind die Kronenränder an der Grenze oder unterhalb vom Zahnfleisch und können visuell nicht kontrolliert werden. Zur Diagnose bleiben dem Zahnarzt nur ein Röntgenbild und das Abtasten der Kronenränder um Sekundärkaries an Kronenrändern festzustellen. Karies unter der Krone (Kariesrezidive) sind nicht leicht festzustellen, da Zahn-Karies im Röntgenbild vielfach durch das Kronengerüst überlagert wird.

Gegen Zahnschmerzen gibt es alte Hausmittel

Viele natürlichen Wirkstoffe wie Gewürznelken Kamillentee, Salbeitee oder Nelkenöl etc. können als Hausmittel gegen Zahnschmerzen wirken.

Zur Linderung von Zahnschmerzen können gut verträgliches Arzneimittel wie Ibuprofen verwendet werden, da Ibuprofen vor und nach Zahnbehandlung als Schmerzmittel gut verträglich sind. Hausmittel gegen Zahnschmerzen können eine Hilfe sein, doch die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit aller Tabletten und Hausmittel ist nicht garantiert. Hausmittel gegen Zahnschmerzen können kuzfristig bis zum Zahnarzt-Termin Wunder bewirken und das Zahnweh lindern, doch Zahnschmerzen können auf eine Entzündung hinweisen und ein Alarmzeichen sein, so dass man den Zahnarzt aufsuchen muss.



Preisgünstige Zahnbehandlung

Lassen Sie sich für die Zahnbehandlung bei Ihrem Zahnarzt eine Preisofferte erstellen und holen Sie bei OPTI-DENT gratis eine Zahnarzt-Gegenofferte ein. Die Zahnarzt-Ausbildung, zahnärztliche Behandlung und Qualität an Zahnersatz sind in Ungarn den Standards in Deutschland, Schweiz oder Österreich ebenbürtig, doch nicht jede Zahnbehandlung ist im Ausland preisgünstiger, wenn man Reise und Aufenthalt einrechnet. Kosteneinsparung bei der Zahnbehandlung im Ausland kann darum erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte bestimmt werden, wobei OPTI-DENT gratis eine Beratung über die Zahnbehandlung im Ausland inkl. Ausland-Aufenthalt und Nachbehandlung anbietet. Das OPTI-DENT-Team ist Ihr persönlicher Ansprechpartner für preisgünstige Zahnbehandlungen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern wie Ungarn, Deutschland, ÖsterreichKroatien, Costa Rica oder in der Schweiz, wo zu günstigen Zahnarztpreisen eine optimale Qualität angeboten wird.