Knirschen Zähneknirschen Zähnepressen

Mit den Zähnen Knirschen, Pressen und Mahlen ausserhalb vom Kauakt ist ein Verhalten, im psychologischen Sinne, was erworben, gelernt oder angeboren ist.

Mit den Zähnen zu Beissen und Kauen ist ein Verhalten, das einen vernünftigen Sinn hat, doch wenn sich dieser Akt im Kausystem verselbständigt, so dass es unfunktional und unbewusst ausgeübt wird, kann das zu körperlichen Schäden führen. Zähneknirschen und Zähnepressen bezeichnet der Zahnarzt als Bruxismus, was eine unbewusste, mahlende Bewegung vom Oberkiefer und Unterkiefer gegeneinander ist. Zähneknirschen entsteht meist während den Nachtzeiten, was zu schwerer Schädigung der Zähne und den Kiefergelenken führen kann. Zähneknirschen und Zähnepressen (Brygmus / Bruxismus) kann verschiedene Ursachen haben. Die ist häufigste Ursache von Zähneknirschen ist Stress oder einen nicht ganz korrekten Zahnersatz. Zähneknirschen ist ein unbewusst ablaufendes Aneinanderreiben der Oberkieferkieferzähne mit den Unterkieferzähnen (meist im Schlaf) ist häufig verbunden mit Spannungskopfschmerz und Muskelverspannungen im Nacken. Die Ursachen für das Knirschen (Bruxismus) sind meist im psychischen Bereich zu suchen. Aus zahnmedizinischer Sicht erfolgt eine Behandlung vom Knirschen mit einer sogenannten Knirscherschiene (Aufbissschiene). Das ist ein durchsichtiges Kunststoffteil, das individuell vom Zahnarzt angefertigt wird und das Mahlen der Zähne bzw. unbewusstes Gegeneinandermahlen der Zahnreihen (Parafunktion bzw. Parafunktionen) verhindert.

Zähneknirschen

Mit Knirschen ist beim Mensch meist das Zähneknirschen als Überreaktion der Kaumuskulatur gemeint, bei dem die Zähne unbewusst aufeinander gepresst und gerieben werden.

Menschen Knirschen und beissen die Zähne zusammen, dies im Gegensatz zu vielen Tieren, die mit den Zähnen fletschen, um zu drohen. Mit den Zähnen knirschen bedeutet, die Zähne beim Beissen hin und her bewegen, so  dass ein knirschendes Geräusch zu hören ist. Knirschen mit den Zähnen bedeutet, dass man die Sorgen bei Tag oder in der Nacht durch zusammenpressen zermahlen oder knirschend kauen möchte, sodass die Kauflächen der Zähne abgerieben werden. Die Folgen vom Knirschen und Pressen mit den Zähnen können Muskelverspannungen und Funktionsstörungen der Kiefergelenke auslösen, sodass es nebst starkem Zahnverschleiss (Zahnabnutzung) zu Kiefergelenkbeschwerden durch die Kiefergelenkschädigung und zu einem Kiefergelenksyndrom kommen kann. Ursachen für das Knirschen mit den Zähnen können überhöhte Kronen oder Zahnfüllungen sowie Zahnfehlstellungen oder Kieferfehlstellungen sein wie auch „Psychosoziale Stressfaktoren“. Schuhe knirschen wenn sie nicht passend sind, so dass man Geräusche hören kann und so ähnlich verhält sich das Knirschen beim Mensch, wenn etwas nicht passend ist, was zu Stress führt wie die Stressfaktoren durch starke Belastungen in Familie oder im Beruf. Chronischen Spannungszuständen führen zum Knirschen, so wenn man Ärger hat, "Zerknirscht" ist weil man keine Möglichkeit hat, sich Auszusprechen und den Ärger in der Nacht durch Knirschen verarbeiten, im Besonderen wenn man bei Streitikeiten kleinlaut beigeben muss. Die Verrücktheit möchte der Mensch durch Knirschen im Unterbewusstsein zum Verschwinden bringen möchte, denn nicht umsonst wird im Volksmund die Redewendung verwendet, „Beisse auf die Zähne“ und mache weiter. Knirschen mit den Zähnen schadet dem bleibende Gebiss bei Erwachsenen, meist aber nicht so bei Kleinkindern im Milchgebiss, denn Zähneknirschen bei Kindern kann während oder nach dem Zahnwechsel im Wechselgebiss völlig normal sein, da Kinder mit den Kinderzähnen so lange Knirschen, bis die Kauflächen vom Oberkiefer zum Unterkiefer zueinander passen. Wenn Kinder die Zähne durch eine Kaubewegungen ohne Nahrung im Mund aufeinander reiben, wird von Knirschen gesprochen, denn die Kinder versuchen die Zähne zurechtbeissen und einzuschleifen, um eine Feinabstimmung beim Zusammenbiss zwischen der oberen und unteren Zahnreihe erreichen zu können, was Knirschgeräusche verursacht.

 

 

Zahnbehandlung bei Zahnarztangst

Günstige Preise und hohe Qualität für Zahnbehandlungen bietet OPTI-DENT bei Zahnabehandlungsangst (Zahnbehandlungsphobie) in Deutschland, Schweiz, ÖsterreichUngarn oder Kroatien an, so auch in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest, wo man zwischen den verschiedenen Angeboten auslesen kann, die bei der Zahnbehandlung eine Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose anbieten. OPTI-DENT ist spezialisiert für Angstberatung und gibt Tipps gegen Angst. OPTI-DENT arbeitet mit verschiedenen Zahnärzten und Zahnspezialisten die auf Zahnarztangst spezialisiert sind zusammen, so dass Sie bei einer Beratung über die Zahnbehandlung den richtigen Zahnarzt finden können, wenn Angstsymptome vorhanden sind. Wer das erste Telefongespräch bei Zahnarztangst geführt hat, kann die Zahnarztangst bekämpfen und hat den ersten Schritt für eine schmerzlose Zahnbehandlung gemacht, denn eine Hilfe bei Zahnarztangst (Zahnarztphobie) ist notwendig wie auch eine Begleitperson zum Zahnarzt. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Methoden bei Zahnarztphobie erhalten Sie bei OPTI-DENT gratis unter Fachberatung Zahnarztangst.