Interlock, eine Verriegelung in der Zahnprothetik

Interlock bedeutet in der Zahnprothetik eine individuell gefertigte Geschiebefräsung zwischen den Zahnkronen einer herausnehmbaren Zahnprothese.

Ein Interlock-Geschiebe besteht aus Matrize und Patrize, denn als Interlock bezeichnet der Zahnarzt in der Zahnprothetik die Verriegelung und wird auch als „Verzahnung“ bezeichnet. Ein Geschiebe besteht immer aus zwei Teilen, dem Vaterstück und dem Mutterstück, welche an der Krone vom Restgebiss fest verankert bzw. verlötet ist. Das Gechiebe besteht aus der Matrize und der Patrize, die mit dem herausnehmbaren Teil verbunden ist. Ein Geschiebe ist in der Zahnprothetik ein meist nicht abgestütztes Verbindungselement. Das Interlock-Geschiebe ist eine nicht aktivierbare, interkoronale Geschiebeart, die sich zwischen zwei verblockten Pfeilerkronen als Gechibeteil der Verblockung befindet, so bei einer parodontal gelagerten Freiendprothese. Interlock bezeichnet auch das Ineinanderhaken. Die Patritze ist in der Zahntechnik der Positivteil einer herausnehmbaren Geschiebeprothese, welche in die Matritze hineinpasst und dadurch friktiven Halt bekommt.

 

Preisüberwacher für Zahnarztpreise

Der beste Preisüberwacher der Zahnärzte für Zahnarzt-Preise und Zahnersatz-Kosten ist die Konkurrenz.

Bei Zahnersatz spielen die Kosten vom Dentallabor eine wichtige Rolle, denn die Herstellung von Zahnersatz ist meist sehr Arbeitsintensiv. Beim Zahnarztvergleich werden meist grosse Preisunterschiede festgestellt, im Besonderen die Zahnsanierungs-Kosten, doch wichtiger als der Zahnarztpreis ist das Vertrauen zum Zahnarzt. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.