Herausnehmbarer Zahnersatz

Wenn an einem der eigenen Zähne irreparable Schäden auftreten, erzielt herausnehmbarer Zahnersatz in Form einer  Prothese ein kosmetisch ansprechendes Ergebnis.

Die Vollprothese als herausnehmbarer Zahnersatz haftet je nach Prothesen-Art am Kiefer und dient als vollständiger Ersatz beim Fehlen natürlicher Zähne. Die Zahnprothese ist eine Form von "herausnehmbaren Zahnersatz" und je nachdem wie viele Zähne ersetzt werden müssen, unterscheidet man die Prothesen in Vollprothesen und Teilprothesen. Zahnersatz wie Zahnprothesen wirken Fehlbelastungen des Kiefers entgegen, denn diese füllen unästhetische Zahnlücken wieder auf, womit betroffenen Zahnpatienten die Lebensqualität zurückerhalten. Herausnehmbaren Zahnersatz wird durch die Zahntechnik im Dentallabor vom Zahntechniker in verschiedenen Varianten hergestellt, um das Zahnlückengebiss zu schliessen. Die einfachste und preisgünstigste Form einer Zahnprothese ist eine Kunststoffprothese mit Haltevorrichtungen aus Draht. Angenehmer zum tragen ist die Modellgussprothese, die durch gegossene Haltevorrichtungen den Halt findet. Die Teleskopprothese gehört zu der komfortabelsten Ausführung von herausnehmbarem Zahnersatz und sitzt auf überkronten Zahnkronen und gibt so den bestmöglichsten Halt.

Abnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz ist die Zahnprothese (Prothese) oder auch die "Herausnehmbare Brücke" resp. Zahnbrücke.

Ein teilbezahnter Kiefer mit einem Zahnlückenstand ist in Bezug auf Zahn-Ästhetik, Kauvermögen und Sprachbildung meist ungenügend, so dass sich eine Zahnersatz-Versorgung aufdrängt, um die Zahnlücke zu schliessen. Unter einem abnehmbaren Zahnersatz im teilbezahnten Kiefer versteht man eine Teilprothese, wo der Halt der Teilprothese durch eine mechanische Verankerung an der Restbezahnung sichergestellt wird. Vor der Herstellung von einem abnehmbaren Zahnersatz der herausnehmbar ist, nimmt der Zahnarzt einen genauen Abdruck (Abformung) vom noch vorhandenen Gebiss, damit das Dentallabor eine Zahnprothese anfertigen kann. Der abnehmbare Zahnersatz wird auch als abnehmbare Prothetik bezeichnet, was eine prothetische Planung der Zahnbehandlung erfordert. Als "Abnehmbarer Zahnersatz", wird eine Zahnprothese oder Zahnbrücke bezeichnet, die vom Zahnpatienten selbst abgenommen bzw. herausgenommen werden kann. Wenn alle natürlichen Zähne fehlen, wird eine Vollprothese gefertigt, die auf der Mundschleimhaut resp. nur auf dem Kieferkamm bzw. Alveolarfortsatz haftet und als herausnehmbarer Zahnersatz bezeichnet wird. Gibt es im Oberkiefer oder Unterkiefer durch Zahnausfall bzw. Zahnverlust keine Zähne mehr, an denen eine Teilprothese befestigt werden könnte, bietet sich nebst Zahnimplantat als Zahnwurzelersatz nur noch die Alternative einer Vollprothese an. Die Vollprothese sollte so oft wie möglich getragen werden, auch wenn es am Anfang für den Patienten etwas unangenehm ist was bei jedem neuen Zahnersatz der Fall sein kann, denn anfänglich wird jeder Zahnersatz als Fremdkörper empfunden, so auch das Zahnimplantat, wenn plötzlich ein Zahnzuwachs gekommen ist. Damit sich der Kieferknochen nicht sehr rasch zurückbildet, ist ein häufige Tragen der Zahnprothese wichtig, ansonsten es vorkommen kann, dass die Prothese nicht mehr passt und sogar eine Neuanfertigung notwendig werden kann.

Bedingt abnehmbarer Zahnersatz

Es gibt aber auch ein "Bedingt abnehmbarer Zahnersatz".

Festsitzender Zahnersatz bedeutet, man kann den Zahnersatz nicht selbst aus dem Mund nehmen, da der Zahnersatz fix im Mund verankert ist. Bedingt abnehmbarer bzw. bedingt herausnehmbarer Zahnersatz ist die Kennzeichnung von Zahnersatz, der Zerstörungsfrei vom Zahnarzt, jedoch nicht vom Zahnpatienten entfernt werden kann. Bedingt abnehmbarer Zahnersatz ist im Normalfall mit Schrauben an festsitzenden Teilen am Zahnersatz befestigt. Zahnprothesen können festsitzend, bedingt abnehmbar oder als abnehmbarer Zahnersatz gestaltet sein. Ein klassisch bedingt abnehmbarer Zahnersatz ist die verschraubte Stegverbindung. Die Hybridprothese wird als kombinierten Zahnersatz oder als Kombinationsprothetik bezeichnet.

Herausnehmbaren Zahnersatz

Teleskopbrücke

Die Teleskopbrücke ist eine komfortable und ästhetisch anspruchsvolle Alternative zu einer Teilprothese und kommt zum Einsatz, wenn nur noch wenige Zähne vorhanden sind bzw. mehrere Zahnlücken existieren.

Die positiven Eigenschaften einer festsitzenden Zahnbrücke können mit den Vorteilen einer herausnehmbaren Teilprothese verbunden werden, denn dabei ergibt sich bei herausnehmbaren Zahnersatz eine hohe Stabilität, eine gute Verankerung und durch das herausnehmen eine leicht gemachte Mundhygiene sowie die Möglichkeit der Erweiterung bei weiterem Zahnverlust. Im Gegensatz zur Teilprothese hat die Teleskopbrücke als herausnehmbaren Zahnersatz aufgrund vom Konstruktionsprinzip einer Teleskopprothese den Vorteil, dass im Bereich vom Gaumen oder Zunge auf Metallbänder und Kunststoffteile verzichtet werden kann. Die Teleskopbrücke als abnehmbare Zahnbrücke arbeitet nach der Doppelkronen-Mechanik. Innenteleskope werden dabei auf die tragenden Zähne (Pfeilerzähne) zementiert, die als Stützpfeiler der herausnehmbaren Teleskopbrücke dienen. Das herausnehmbare Element besteht aus den Aussenteleskopen, die über Zwischenglieder miteinander verbunden sind und so die fehlenden Zähne ersetzen. Die Innenteleskope bestehen im Normalfall aus Gold und die herausnehmbare Brückenkonstruktion ist als herausnehmbaren Zahnersatz meist mit Kunststoff verblendet. Verblendungen mit Keramik werden sehr wenig angefertigt, da die unter Spannung stehende Zahnbrücke brechen kann. Die Anfertigung der Teleskopbrücke und das Einsetzen ist ein aufwändiger Prozess, denn zur Verankerung vom späteren Zahnersatz müssen zuerst die der Zahnlücke benachbarten Zähne als Pfeilerzähne beschliffen werden. Der Zahnarzt nimmt anschliessend einige Abdrücke (Abformung) und bestimmt die Zahnfarbe für die Verblendung, die dem Zahntechniker als Vorlage für die Herstellung der Zahnbrücke dient. Das Zahnlabor benötigt für diese aufwändige und massgeschneiderte Arbeit Zeit, sodass man in der Zwischenzeit mit einem Zahnprovisorium versorgt wird.

Teilprothese

Wenn einige Zähne ersetzt werden müssen, können Teilprothesen zum Einsatz kommen.

Teilprothesen gehören ebenso wie die Totalprothese zum Herausnehmbaren Zahnersatz. Teilprothesen werden bei diesen Zahnersatzformen so benannt, wenn noch wenige eigene Zähne vorhanden sind. Partielle Prothesen sind Teilprothesen die so angefertigt werden, dass die künstlichen und die eigenen Zähne optisch und funktionell möglichst optimal aufeinander abgestimmt sind. Unterschiede bei den Teilprothesen gibt es bei der Materialwahl und dem Funktionsprinzip. Die Kunststoff-Klammerprothese galt früher als einfache Standardversorgung, doch heute dient dieser günstige Zahnersatz als herausnehmbare Zahnersatz meist nur noch als provisorischer Zahnersatz bzw. provisorische Übergangslösung für eine spätere definitive Zahnversorgung. Die Modellgussprothese kommt für den langfristigen Ersatz mehrerer fehlender Zähne zum Einsatz und wird mittels gegossener Klammern gehalten. Die Halteelemente aus Metall umfassen den Klammerzahn und stützen sich durch Auflagen auf ihm ab. Der Kaudruck der Ersatzzähne wird dadurch auf die benachbarten natürlichen Zähne verteilt. Ein ästhetischer Nachteil sind bei der Klammer-Verankerung die sichtbaren Klammern.

Kombinierter Zahnersatz

Wenn festsitzende Kronen auf den eigenen Zähnen mit herausnehmbaren Elementen bzw. Herausnehmbarer Zahnersatz einer Teilprothese verbunden werden, spricht man bei prothetischen Massnahmen von kombiniertem Zahnersatz.

Die Zahnkronen tragen die Verankerungselemente, in welche die Teilprothese einrasten kann. Beim kombinierten Zahnersatz gibt es verschiedene Spezialausführungen, je nach Verbindungsmechanismus spricht man von einer Geschiebeprothese, Hybridprothetik oder von einem Teleskopprothese die alle technisch sehr anspruchsvoll sind. Die Teleskopprothese ist als partielle Prothese eine komfortable Lösung um mehrere verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Teleskopprothesen ergeben einen sehr guter Halt, einen guten Tragekomfort und sind optimal erweiterbar.

Reinigen von Herausnehmbarem Zahnersatz

Eine regelmässige und intensive Reinigung der eigenen Zähne und dem herausnehmbaren Zahnersatzes (Zahnersatzpflege) ist für Träger von Teilprothesen sehr wichtig. Der Zahnarzt oder die Prophylaxeassistentin kann aufzeigen, wie die eigenen Zähne und den Zahnersatz am besten gereinigt werden kann, denn Pflege von Zahnersatz ist so wichtig wie die Zahnpflege. Die Prothese und die eigene Zähne sollten nach jeder Mahlzeit gereinigt werden. Für die Prothesenpflege gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Reinigungstabletten und speziellen Bürsten. Das Reinigen vom Zahnersatz mit der Zahnpasta sollte man wegen der Abrasivität bei Zahnpasten vermeiden, da sie auf Dauer die Oberfläche anrauen, was zu einer stärkeren Belagsbildung beiträgt. Nach der Reinigung von Herausnehmbarem Zahnersatz sollte man den Zahnersatz immer gründlich abspülen.

Totalprothese

Wenn keine eigenen Zähne mehr vorhanden sind, die zur Verankerung von Zahnkronen, Zahnbrücken oder Teilprothesen dienen, braucht man Zahnimplantate oder eine Totalprothese, um die Kaufunktion und Sprachfunktion wieder herstellen zu können.

Der Zahnarzt kann versuchen, den durch Zahnverlust und Knochenschwund bzw. Kieferknochenabbau eingefallenen Lippen oder Wangen das ursprüngliche Aussehen zurück zu geben. Die Totalprothese als Zahnersatz wird als "Schleimhautgetragene Prothese" über eine Saugwirkung vom dünnen Speichelfilm zwischen Prothese und Schleimhaut am Gaumen gehalten. Der Sitz einer Totalprothese findet in der Regel im Oberkiefer wegen der breiterem Fläche als Auflage am Gaumen den besseren Halt als im Unterkiefer. Eine Totalprothese bzw. Vollprothese, wie sie auch genannt wird, ist aber nicht so stabil wie bei einem fest verankerten Zahnersatz. Beim Kauen kann es zu leichten Bewegungen der Totalprothese kommen, was ein verminderter Kaukomfort bei der Kaufunktion und Kauvorgang nach sich zieht und den Abbau vom Kieferknochen bzw. Rückgang vom Kieferknochen beschleunigt. Die Totalprothesen sind wesentlich günstiger als Zahnimplantate oder Implantat getragener Teilprothesen, die Vorteile einer festsitzenden Lösung überwiegt aber in fast allen Fällen. Im Normalfall haften gut angepasste Zahnprothesen ohne Benutzung von Haftcreme, da der Speichel im Mund diese Aufgabe übernimmt. Patienten mit wenig Speichelfluss bzw. Mundtrockenheit durch Medikamente etc. wird aus medizinischer Sicht zu einem festsitzenden Zahnersatz geraten, um Schäden an der Mundschleimhaut, welche durch den regelmässigen Einsatz von Haftcreme auftreten können, vorzubeugen. 

Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung

Günstige Preise und hohe Qualität für Zahnbehandlungen bietet OPTI-DENT in Deutschland, Schweiz, Österreich oder Ungarn an, so auch in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest, wo Sie je nach Wunsch zwischen den verschiedenen Angeboten auslesen können, so auch die Zahnbehandlung in Dämmerschlaf-Narkose. OPTI-DENT ist vernetzt mit verschiedenen Zahnärzten und Zahnspezialisten, so dass Sie bei einer Beratung über die Zahnbehandlung den richtigen Zahnarzt finden können.