Hemisektion

Die Hemisektion ist eine Teilextraktion von einem mehrwurzeligen Zahn die zum Erhalt einer geschlossenen Zahnreihe oder zum Erhalt einer bestehenden prothetischen Zahnversorgung (Zahn-Prothetik) dient.

Hemisektion ist die Chirurgische Entfernung von einem Zahnteil bei mehrwurzeligen Zähnen (Furkation), vielfach die unteren Molaren mit zwei Zahnwurzeln (Bifurkation), die Molaren im Oberkiefer haben meist drei Wurzeln (Trifurkation) und selten die ersten oberen Prämolaren zwei Zahnwurzeln. Wurzelamputation ist die Methode zur Erhaltung vom Zahn bzw. von einem mehrwurzligen Zahn durch Abtragen einer erkrankten Zahnwurzel. Vor der Hemisektion sollte die Wurzelkanalbehandlung an diesem Zahn oder mindestens an dem zu erhaltende Teil vom Zahn abgeschlossen sein. Zwischen Abschluss der Wurzelkanalbehandlung und der Hemisektion ist ein zeitlicher Abstand notwendig, damit der zu erhaltende Teil vom Zahn mit grosser Wahrscheinlichkeit entzündungsfrei verbleiben kann. Die Entfernung einer Zahnwurzel vom Seitenzahn im Oberkiefer ist durchführbar wie im Unterkiefer, im Oberkiefer hinterlässt es aber meist eine fast unmöglich zu pflegende Situation. Bei der Hemisektion wird der Zahn zunächst örtlich betäubt und danach wird er in der Mitte zwischen den Wurzelstämmen durchtrennt, denn aus einem grossen Seitenzahn werden zwei gemacht, wovon der nicht erhaltenswürdige Teil vom Zahn entfernt wird. Hemisezierte Zähne oder wurzelamputiert Zähne, können bei entsprechender Indikation mit Kronen als Zahnersatz versorgt werden. Die im Kiefer verbleibende Zahnwurzel muss vor dem Eingriff wurzelbehandelt sein, denn sie dient nach dem Eingriff meist als Stützpfeiler für eine prothetische Versorgung (Brückenpfeiler als Halteelement). Hemisektion ist die Entfernung von einem Zahnanteil bei einem mehrwurzeligen Zahn, bei dem nur eine der vorhandenen Wurzeln nicht mehr zu erhalten ist und kann mit Hilfe einer Wurzelkanalbehandlung vom betroffenen Zahn entfernt werden damit die andere Zahnwurzel  erhalten bleiben kann. Die Hemisektion wird auch als resektive Furkationstherapie bezeichnet und stellt eine chirurgische Entfernung von einem erkrankten Zahnteil (mit Wurzel) bei mehrwurzligen Zähnen dar, sodass es ist dann ein hemisezierter Zahn ist. Das Ziel einer Hemisektion kann sein, die gesunde Zahnwurzel und einen Teil der Zahnkrone zu erhalten, wenn die Behandlung einer Knochentasche oder einer Parodontitis apicalis nicht erfolgreich war. Vorteil dieser Methode ist, dass der erhaltene Teil vom Zahn noch für den Zahnersatz als feste Basis erhalten bleibt.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.