Gebissaufbau

In Oberkiefer und Unterkiefer sind die Zahnwurzeln in taschenartigen Aussparungen des Kieferknochens, den "Zahnfächern", verankert. Am Zahnzement, dem harten Überzug der Wurzeln, sitzen zahlreiche Fasern aus Bindegewebe und verbinden ihn elastisch mit dem Zahnfach. Sie bilden zusammen die "Wurzelhaut". Dank dieser nachgiebigen und dennoch stabilen Verbindung können die Zähne den erheblichen Druckbelastungen beim Kauen standhalten. Schneidezähne, Eckzähne, die kleinen Backenzähne im Unterkiefer sowie die hinteren kleinen Backenzähne im Oberkiefer besitzen nur eine Wurzel. Der vordere kleine Backenzahn des Oberkiefers und der erste und zweite hintere Backenzahn des Unterkiefers haben jeweils zwei Zahnwurzeln, während die ersten und zweiten hinteren Backenzähne des Oberkiefers drei Wurzeln aufweisen. Die Wurzeln der Weisheitszähne sind häufig unregelmässig geformt, etwa mit Krümmungen oder Haken.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.