Gingivoplastik, Zahnfleischformung, Zahnfleischersatz

Gingivoplastik ist die chirurgische Formung von Zahnfleisch im Sinne einer Wiederherstellung der natürlichen Zahnfleischform.

Gingivoplastik ist die chirurgische Formung vom Zahnfleisch zur Wiederherstellung der natürlichen Form, denn Zähne sehen in der Zahnbogenform nur gut aus, wenn sie von einem harmonischen und gesunden Zahnfleisch umgeben sind. Der Zahnarzt spricht bei der Formung vom Zahnfleisch von der so genannten "roten Ästhetik", im Besonderen bei der Gingivahypertrophieoder Gingivahyperplasie. Das Zahnfleisch sollte girlandenförmig den Zähnen am Zahnhals anliegen und die Zahnwurzel vollständig bedecken und Zahnzwischenräume sollten vom Zahnfleisch ausgefüllt sein.

Veränderungen und Korrektur vom Zahnfleischverlauf

Nach der Parodontalbehandlung können bei der Korrektur vom Zahnfleischverlauf nebst der Abdeckung freiliegender Wurzeloberflächen auch abtragende Verfahren zum Einsatz kommen.

Durch chirurgische Eingriffe kann der Verlauf vom Zahnfleisch korrigiert werden, wo eine Kombination von additiven und subtraktiven Verfahren kann notwendig sein, um ein optimales ästhetisches Ergebnis vom Zahnfleischverlauf erzielen zu können. Bei einem Kieferknochenschwund erfolgt immer auch ein Zahnfleischverlust, doch Kieferknochen kann man durch eine Knochenregeneration leichter aufbauen als das Zahnfleisch, da Zahnfleisch ein Deckgewebe vom Zahnbett ist und keine Unterhaut (Subkutis) besitzt, so dass Zahnfleisch nicht verschiebbar ist. Das Zahnfleisch kann im Gegensatz zum Kieferknochenaufbau nicht einfach nachgebildet werden, denn Kieferknochen wächst nach und das Zahnfleisch nicht. Operative Zahnfleischkorrekturen wie auch der Zahnfleischaufbau sind Aufgaben für Zahnspezialisten die freiliegende Zahnhälse sowie Zahnwurzeln mit Zahnfleisch überdecken können. Nach einer Zahnfleischrezession (Gingivarezession) worunter man den Zahnfleischschwund versteht, der nicht entzündungsbedingt ist, kann Zahnfleisch nur mühsam durch einen mikrochirurgischen Zahnfleischaufbau mit oder ohne Zahnfleischtransplantat aufgebaut werden.

Korrektur vom Zahnfleisch durch Osteoplastik

Osteoplastik ist eine Operation am Kieferknochen zur Wiederherstellung oder Verbesserung seiner Form durch Knochenumformung oder Knochentransplantation.

Abtragende Verfahren können die Korrektur vom Zahnfleisch betreffen, so die Gingivoplastik oder die Gingivektomie, denn das Entfernen von Knochenteilen in der Zahnheilkunde als Ostektomie bezeichnet. Osteotomieren ist das Abtragen von Knochen oder die Entfernung von Kieferknochen und Osteotomie bezeichnet das operative Durchtrennen von Knochen. Bei der Gingivektomie wird ein Teil der Gingiva entfernt, um Zahnfleischtaschen oder Pseudotaschen abzuflachen oder eine Gingivahyperplasie (Gingivahypertrophie) zu korrigieren. Zusätzlich kann die Korrektur vom zahntragenden Alveolarknochen (Ostektomie / Osteoplastik) erfolgen. Ostektomie ist die operative Entfernung von Knochenanteilen vom Alveolarfortsatz bzw. Kieferkamm zur Korrektur und zum Ausgleich. Osteoplastik ist die Bezeichnung für eine Korrektur am Knochen was vielfach die sogenannte chirurgische Kronenverlängerung betrifft, denn dies notwendig sein, wenn der Zahn für die Präparation einer Krone zu kurz ist oder aus ästhetischen Gründen bei einem zu hohen Zahnfleischverlauf, wo man durch eine chirurgische Kronenverlängerung die Position des Zahnfleischverlaufs korrigieren und harmonisieren kann. Plastische Eingriffe am Weichgewebe sind durch Facelift, der Straffung der Haut im Gesicht bekannt, eine Weichgewebsplastik, bei denen Knochen modelliert und rekonstruiert wird, nennt man in der Zahnmedizin Osteoplastik wie auch eine Knochenglättung, oder Nivellierung einer scharfen Kante, auch wenn kein Kieferknochen aufgebaut werden muss. Der chirurgische Aufbau mit Alveolarkammplastik (Kieferkammplastik) gehört zu den augmentativen Verfahren (Augmentation) zum Wiederaufbau von verlorengegangenen Knochenstrukturen beim Kieferknochen zum besseren Halt von Zahnersatz. Durch eine punktuell schlecht sitzende Zahnprothese kann ein Schlotterkamm entstehen, was eine Schlotterkammentfernung notwendig machen kann, denn das Zahnfleisch ist sehr empfindlich.

Zahnfleischersatz

Infolge Zahnfleischrückgang durch Parodontitis können die Zahnhälse freiliegen, was ein Zahnfleischersatz notwendig machen kann.

Eine Zahnfleischepithese ist eine Zahnfleischmaske aus Silikon oder Kautschuk, die fehlendes Zahnfleisch ersetzt und somit die Gesichtsästhetik verbessert. Wenn ein Zahnfleischrückgang durch eine entzündetes Zahnfleisch nicht mehr verhindert werden kann oder durch eine genetische Veranlagung wie auch durch ein traumatischen Gewebsverlust (Zahnunfall) entstanden ist, gibt es Möglichkeiten, fehlendes Zahnfleisch künstlich zu ersetzen und somit die Zahn-Ästhetik zu verbessern. Als Zahnfleischersatz gibt es in der Zahnmedizin die Zahnfleischmaske, dass eine Zahnfleischepithese aus Silikon oder Kautschuk ist. Eine Epithese für das Zahnfleisch (Gingiva-Epithese) wird aber nur bei grossen Zahnfleischdefekten angefertigt wenn eine Zahnfleischbehandlung oder ein mikrochirurgischen Zahnfleischaufbau nicht mehr möglich ist und dies noch die einzige Lösung sein kann. Die Epithese als Zahnfleischersatz ist eine Defektprothese zur "Prothetische Versorgung", wo bei der Epithesenherstellung verschiedene Materialien zum Ersatz von Gesichtsteilen verwendet werden und für jeden Mensch individuell angefertigt wird. Eine Epithese ist ein individuelles herausnehmbares Hilfsmittel die dem ästhetischen Ausgleich von Körperdefekten dient und normal zwischen ein bis drei Jahren erneuert werden muss, so auch den Zahnfleischersatz für eine verbesserte Zahnfleisch-Ästhetik

Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.