Freiendsituation: Zahnimplantate bei Verlust der Backenzähne

Eine Freiendsituation liegt dann vor, wenn fehlenden Zähne die letzten in der Zahnreihe sind, also hinter den fehlenden Zähnen kein Pfeilerzahn zum Befestigen von Zahnersatz mehr vorhanden und damit eine Freiendlücke vorhanden ist.

Freiendsituation bedeutet eine Freiendlücke, wenn keine Zahnbrücke als festsitzender Zahnersatz mehr möglich ist. Freiendsituation ist ein Fachbegriff aus der Zahnheilkunde zur Einteilung der unvollständigen Gebisse, denn als Freiendsituation wird eine verkürzte Zahnreihe bezeichnet, wo die letzten Zähne (Backenzähne) im Oberkiefer oder Unterkiefer in Seitenzahnbereich fehlen. Zahnimplantate sind bei der Freiendlücke eine Alternative zur herausnehmbaren Teilprothese, die als Freiendprothese bezeichnet wird. Die Möglichkeiten der Implantatversorgung entspricht der Lückenversorgung im Zahn-Lückengebiss mit Implantaten nach einer genauen Implantatplanung, wo verschiedene Implantatsysteme zum Einsatz kommen können. Wenn die bei einer Freiendsituation fehlenden Zähne festsitzend ersetzt werden sollen, kann dies nur durch eine Implantatversorgung mit einem Einzelzahnimplantat oder einer Freiendbrücke bzw. Extensionsbrücke erfolgen. Eine Alternative als herausnehmbarer Zahnersatz ist die sogenannte Freiendprothese, die der Mundschleimhaut aufliegt, so dass von einem Freiendsattel gesprochen wird. Beim kombinierten Zahnersatz durch eine Zahnprothese im Seitenzahnbereich findet die Querstabilisierung mittels Bügel am Pfeilerzahn bzw. Ankerzahn statt. Auf die Dauer kann dies zu einer ungünstigen Belastung vom tragenden Zahn werden, was zum Zahnverlust führen kann. Um diesen ungünstigen Nebenwirkungen zu entgehen, bietet sich eine Implantatversorgung mit einem Schraubenimplantat an.

Freiendsituation, eine verkürzte Zahnreihe

Freiendsituation ist eine verkürzte Zahnreihe und bedeutet in Fehlen der letzten Zähne im Seitenzahnbereich, so dass daraus eine Verkürzung der Zahnreihe und damit eine verminderte Kauleistung resultiert.

Wenn die die grossen Backenzähne durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden müssen, entsteht seitwärts eine verkürzte Zahnreihe, was der Zahnarzt als Freiendsituation bezeichnet. Bei einer Freiendlücke kann ein Knochenabbau (Schwund Kieferknochen) im unbezahnten Gebiet stattfinden, was mit einem Zahnimplantat verhindert werden kann. Durch die fehlende Abstützung im Seitenzahnbereich können Kieferprobleme im Kiefergelenk und Kiefergelenkschmerzen entstehen. Bei der Implantat-Therapie mit einem Einzelzahnimplantat und einer Implantatkrone auf einen störenden Unterzungenbügel (Sublingualbügel) oder eine Gaumenplatte verzichtet werden. Wenn im Seitenzahnbereich bei einer Freiendsituation mehr als ein Zahn fehlt, kann an Stelle einer Extensionsbrücke auch eine festsitzende "Implantatbrücke" (Implantatgetragene Brücke) oder eine Kombinationsbrücke (Hybridbrücke) eingesetzt werden. Da eine Zahnabstützung bei der Freiendsituation durch Verlust der Backenzähne (Stockzähne) entfällt, bieten Zahnimplantate die beste Lösung, denn die Vorteile der Zahnimplantate sind gross und werden nach dem Vorbild der Natur der natürlichen Zahnwurzel nachgebildet und bieten einen guten Kaukomfort.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.