Festsitzender Zahnersatz / Fixer Zahnersatz

Ein festsitzender Zahnersatz wird fix im Munde verankert und lässt sich durch den Zahnarzt Entfernen.

Festsitzender Zahnersatz wird als "Fixer Zahnersatz" an vorhandenen Zähnen und Zahnwurzeln befestigt und wird dauerhaft eingeklebt oder einzementiert. Zahnersatz (ZE) ist der Sammelbegriff für jegliche Form von Ersatz fehlender natürlicher Zähne oder Zahnteile und umfasst Zahnkronen, Teilkronen und Zahnbrücken. Festsitzender Zahnersatz kommt der natürlichen Situation am nächsten und ist gegenüber „Herausnehmbaren Zahnersatz“ oder „Kombiniertem Zahnersatz“ in der Lage, die normale Kaufunktion und Sprechfunktion nahezu vollständig wieder herzustellen. Festsitzender Zahnersatz ist abnehmbaren Zahnprothesen bzw. herausnehmbare Prothesen in Bezug auf Kaukomfort und Zahn-Ästhetik deutlich überlegen und wird darum auch als "Festsitzende Prothetik" bzw. Zahnersatz-Prothetik oder Bioästhetik bezeichnet.

Festsitzende Prothetik

Krone

Wenn ein Zahn nicht mehr durch eine Zahnfüllung oder Inlay repariert werden kann muss der Zahn durch eine künstliche Zahnkrone überkront werden.

Die Krone als festsitzende Zahnersatz-Prothetik ist eine schützende Kappe, die über den Zahn gestülpt und einzementiert wird. Auf der Aussenseite besteht die Krone aus Keramik und widerspiegelt die natürliche Zahn-Ästhetik. Die Keramikkrone ist ein Laborgefertigter Zahnersatz. Die Vollkeramikkrone kann vielfach von natürlichen Zahnkronen kaum unterschieden werden, da die Vollkeramikkrone kein Metallgerüst hat. Vollkrone ist in der Zahntechnik eine Krone, welche die natürliche Zahnkrone völlig bedeckt wie auch die Stiftkrone die als Massivkrone meist als Stiftzahn bezeichnet wird und aus einem Wurzelstift besteht.

Brücke

Eine Zahnbrücke überspannt eine Zahnlücke in einer Zahnreihe oder einer Zahngruppe.

Die Zahnbrücke ist auf den der Zahnlücke benachbarten Zähnen im Zahngebiss mit einer Krone auf den Pfeilerzähnen als Brückenpfeiler abgestützt. Die Zahnbrücke wird auf den benachbarten Zähnen fix zementiert. Die Brückenzwischenglieder ersetzt als Zwischenglieder die fehlenden Zähne.

Veneers

Veneers als Verblendschalen sind hauchdünne Keramikschalen die auf die Vorderseite der Zähne geklebt werden.

Veneers benutzt man bei leichten Zahnfehlstellungen zur Formkorrektur und Farbkorrektur im Zahngebiss. Als Veneer (Verblendschale) bezeichnet man bei der Bioprothetik als Zahnprothetik in der Ästhetischen Zahnmedizin eine sehr dünne Keramikschale. Die Keramikfacetten die als Verblendschalen (Veneers) bezeichnet werden, haben eine Materialstärke von 0,5 bis 0,8 Millimeter und sind eine sehr elegante Lösung, wenn z.B. Schneidezähne durch Zahnfüllungen oder Schmelzdefekte kein schönes Aussehen haben oder wenn sich zwischen den Schneidezähnen eine kosmetisch störende Frontzahnlücke (Diastema) befindet. Im Gegensatz zur Vollkeramikkrone muss für die Keramikfacette nur wenig eigene Zahnhartsubstanz am Zahn entfernt werden.

Zahnkrone als festsitzender Zahnersatz

Kronen zählen zum Zahnersatz, obwohl sie keinen Zahn ersetzen, sondern eine noch fest verwurzelte, aber stark geschädigte Zahnkrone wieder aufbauen.

Restauration der Zahnkrone bedeutet beim Zahnarzt, Teile der natürlichen Zahnkrone oder die gesamte Zahnkrone zu ersetzten. Wenn eine plastische Füllung, ein Inlay oder eine Teilkrone wie durch eine Gold-Teilkrone, Keramik-Teilkrone nicht mehr möglich ist, weil der Zahn durch eine ausgeprägte Zahnkaries (Kariöse Läsionen) zerstört ist oder wenn Teile vom Zahn durch einen Zahnunfall verloren gegangen ist, wird eine Krone als Zahnersatz angefertigt. Als Krone bezeichnet man die Ummantelung vom Zahn mit einer Metalllegierung, Keramik oder Kunststoff. Die Zahnkrone als festsitzender Zahnersatz hat die Aufgabe, den Zahn wieder herzustellen. Der Zahnarzt entfernt zunächst die Karies, baut den Zahn auf und beschleift die Zahnsubstanz. Vom präparierten Zahn und vom Gegenkiefer werden anschliessend Abdrücke genommen (Abdruck beim Zahnarzt), der auch als Abformung beim Zahnarzt bezeichnet wird. Es ist ein Abdruck vom Zahngebiss, die dem Zahntechniker als Vorlage für die Fertigung Zahntechnik Krone dienen. Weil die Herstellung in einer Behandlungssitzung vielfach nicht möglich ist, wird der Zahn in der Zwischenzeit mit einem Provisorium geschützt. Zur künstlichen Krone als festsitzende Zahnersatz-Prothetik gehören alle Kronen-Arten, sei es die Galvanokrone, Vollgusskrone, Keramikkrone, Porzellankrone, Vollkeramikkrone, Verbund-Metall-Keramik-Krone, Jacketkrone, Verblendkrone oder auch die Stiftkrone die meist im Volksmund als Stiftzahn bezeichnet wird.

Zahnkrone als Zahnersatz wird benötigt für:

Geschwächten Zahn vor dem Brechen zu schützen
 Teile von einem gebrochenen Zahn zusammenzuhalten
 Zahn mit grossen Zahnfüllung zu bedecken und zu stützen
 Damit eine Zahnbrücke an der richtigen Stelle gehalten werden kann
 Um Zahnverfärbungen zu bedecken
 Um Zahnimplantate mit der Implantatkrone zu bedecken

Lebensdauer einer Zahnkrone

Die Krone als festsitzender Zahnersatz wird anprobiert, bevor er Zahnarzt sie mit Kleber oder Zahnzement befestigt.

Wichtig für eine lange Lebensdauer einer Krone ist die Zahnwurzel als gutes Fundament bzw. der Teil vom Zahn der im Kieferknochen steckt muss ausreichend von Knochen umgeben sein, denn Zahnkronen werden als Zahnersatz meistens verwendet, wenn der Zahn geschwächt ist. Eine dauerhafte Zahnkrone kann aus allen Dental-Metallen hergestellt werde, so auch aus Keramik, aus Kunststoff, oder aber komplett aus Keramik.  Wichtig für eine lange Lebensdauer für eine Krone ist ein gutes Fundament. Eine Stiftkrone kommt zur Anwendung, wenn bei der Zahnwurzelbehandlung ein Stift gesetzt wurde, der für den "Stiftzahn" vorgesehen ist. Ist der Restzahn neben oder um den Zahn geschädigt, bereits erhöht und beweglich, so muss zunächst ein Zahnimplantat als künstliche Zahnwurzel gesetzt werden. Auf dieses Implantat wird die Implantatkrone gesetzt. Als Material kann Gold, Keramik, Kunststoff oder eine Kombination davon in Frage kommen. Die Vollgusskrone besteht im Normalfall aus Gold und kommt meist nur im Seitenzahngebiet zum Einsatz. Die Verblendkrone als ästhetische Alternative der Vollgusskrone, die mit Keramik als keramisch verblendete Krone oder Kunststoff verblendet sind, wirken optisch schöner, denn der komplette Goldkern ist ummantelt oder nur der nach aussen sichtbare Teil mit einer entsprechenden Schicht des zahnfarbenen Materials versehen. Die Vollkeramikkrone ist ästhetisch die anspruchsvollste Lösung für eine Kronenversorgung, denn Keramik lässt sich in Farbe und Form ideal dem Gebiss anpassen. Vollkeramikkronen sind sie vor allem für den Einsatz im Frontzahnbereich bestens geeignet, denn sie sehen sehr natürlich aus und können selbst von Zahnärzten nur schwer als künstlicher Zahn erkannt werden. Die Galvanokrone besteht aus einem Gold-Käppchen, das den präparierten Zahn wie eine zweite Haut umschliesst und keramisch verblendet wird. Die Herstellung und die Behandlungsmethode für die Versorgung mit einer Galvanokrone sind als festsitzender Zahnersatz sehr aufwändig und darum auch kostenintensiver bzw. der Zahnarztpreis meist sehr viel höher.

Zahnbrücke als festsitzender Zahnersatz

Die Versorgung mit einer Zahnbrücke im Zahngebiss dient dazu, eine durch Zahnverlust entstandene Lücke zu schliessen.

Zahnbrücken gehören zum festsitzenden Zahnersatz die aus aus zwei Teilen bestehen, den so genannten Ankerkronen auf den Ankerzähnen, die den Brückenkörper (Brückenkonstruktion) abgestützen. Die Ankerkronen als Brückenpfeiler der Zahnbrücke werden dabei auf den vor und hinter einer Zahnlücke liegenden Zähnen, den sog. Pfeilerzähnen mit einem Zahnzement verankert. Ankerzähne geben dem Brückenkörper, der aus einem oder mehreren Brückenzwischengliedern bestehen kann, Halt. Die Haltbarkeit einer Brücke ist im Besonderen von der Gesundheit der Pfeilerzähne abhängig, denn diese Zähne tragen die Last der fehlenden Zähne.

Reinigung der Zahnbrücke als Zahnersatz

Eine sorgfältige Reinigung der Pfeilerzähne und vom Brückenkörper, vor allem im angrenzenden Zahnfleischrandbereich, ist daher beim tragen einer Zahnbrücke sehr wichtig wie bei jedem Zahnersatz.

Als Brückenpfeiler für Zahnbrücken dienen nicht nur Zähne bzw. Zahnwurzeln als Zahnpfeiler, denn auch Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln können Brücken tragen. Es können auch beide Pfeilertypen, also Implantate und Zähne für festsitzenden Zahnersatz kombiniert werden, so dass man von einer Kombinationsbrücke spricht. Bei dieser Form spricht man von Verbundbrücke bzw. Implantat getragener Brücke, denn die Kombinationsbrücke wird auch als Hybridbrücke oder Verbundbrücke bezeichnet und ist ein Zahnersatz auf Implantaten und natürlichen Zähnen. Jede Zahnbrücke wird in Form und Farbe optimal den noch vorhandenen eigenen Zähnen angepasst und kann im Seitenzahnbereich wie auch im Frontzahnbereich eingesetzt werden, um ein gut funktionierendes und optisch harmonisches Gebiss auf Dauer zu erhalten. Eine sorgfältige Zahnreinigung und Mundhygiene sowie Reinigung der Pfeilerzähne sowie der Brückenkonstruktion bzw. vom Brückenkörper, vor allem im angrenzenden Zahnfleischrandbereich, ist äusserst wichtig. Hilfsmittel wie Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide helfen dabei, dass keine Zahnfleischentzündungen und keine Zahn-Karies entstehen. Optimal ist dafür auch eine regelmässige Individualprophylaxe mit professioneller Zahnreinigung.

Zahnsanierung mit Zahnbrücke

Je nach Position der zu ersetzenden Zähne und den ästhetischen Ansprüchen vom Zahnpatient bestehen Zahnbrücken bei der Zahnsanierung im Normalfall aus einem Metallkern, der teilweise oder ganz mit Keramik bzw. Kunststoff verblendet ist.

Wenn der Zahnpatient eine metallfreie Zahnrestauration wünscht, kann der Zahnarzt in Abhängigkeit vom Befund die Zahnbrücke bei der Zahnsanierung komplett aus Keramik anfertigen, denn die Vollkeramikbrücke wie auch die keramisch vollverblendete Brücke wirken aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit am schönsten und natürlichsten. Die Anfertigung und das Einsetzen einer Brücke als festsitzender Zahnersatz ist ein aufwändiger Prozess in mehreren Schritten, der vom Zahnarzt und vom Zahntechniker Präzisionsarbeit verlangt. Um den späteren Zahnersatz zu verankern, müssen als erstes die der Zahnlücke benachbarten Zähne beschliffen werden wobei unter örtlicher Betäubung für den Zahnerhalt, möglichst wenig natürliche Zahnhartsubstanz bzw. Zahnhartgewebe entfernt wird. Danach nimmt der Zahnarzt Präzisionsabdrücke und bestimmt die Farbe für die Verblendung für die Verblendbrücke, die dem Zahntechniker als „Vorlage“ für die Anfertigung der Zahnbrücke bzw. dem Verblenden dient. Zwischenzeitlich wird man mit einer provisorischen Zahnbrücke als Kurzzeitprovisorium versorgt, bis die Zahnbrücke gefertigt ist. Wenn die künstliche Zahnbrücke fertig ist, prüft der Zahnarzt bei der Anprobe den optimalen Sitz, bevor der „Festsitzende Zahnersatz“ fest einzementiert wird. 

Veneer als festsitzende Zahnersatzoberfläche

Veneers sind anspruchsvolle Alternativen bzw. Ergänzungen zu Kompositfüllungen im Frontzahnbereich.

Ein Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Schale aus Keramik, die auf der vorderen Zahnfläche im Normalfall beim Frontzahn aufgeklebt wird. Es ist aber nicht jeder Zahn ist für die dünnen Verblendschalen geeignet.

Verneer

deckt Verfärbungen perfekt ab
ideal um abgebrochene Ecken zu versorgen
kann neue Zahnformen schaffen, dass von den natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden ist

Mit Veneers kann man in bestimmten Fällen Zahnzwischenräume und schief stehende Zähne korrigieren.

Die Veneer-Schale wird, ähnlich wie die Inlays nach entsprechender Präparation am Zahn vom Zahnarzt oder im zahntechnischen Labor vorbereitet und anschliessend eingesetzt. Die Keramikschale (Keramikveneer) wird vom farblich an den anderen Zähnen angepasst, sodass es bei der Zahnfarbe keine Unterschiede gibt. Veneers haben durch die glasierte Oberschicht die Eigenschaft, Ablagerungen und Verfärbungen vorzubeugen, sodass "Zahnverfärbungen" schwieriger entstehen können als bei Kompositfüllungen. Da für die Herstellung von Veneer (Verblendschalen)viel Präzision und Zeit notwendig ist sind Veneers teurer als Kompositfüllungen, bei stark zerstörten Zähnen können jedoch oft nur noch Kronen oder Brücken als Zahnersatz helfen.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.