Eugnathie, Orthognathie, Mesognathie Zahnmedizin

Eine Eugnathie wird in der Zahnmedizin auch als Orthognathie bezeichnet und ist die neutrale Stellung der Zahnreihe und Kieferbogenform bzw. Zahnbogenform.

Eugnathie ist der so genannte Neutralbiss der beim Zahnarzt auch als Regelbiss bzw. Verzahnung bezeichnet wird. Wenn Zahnreihen in der Zahnbogenform vom Neutralbiss durch Vererbung oder Krankheiten abweichen, spricht man von Bissanomalie oder Okklusionsanomalie was zu Zahnproblemen, Kieferproblemen und Zahnfleischproblemen führen kann. Wenn der Zahnarzt von einem eugnathes Gebiss spricht, ist ein gut geformtes Kausystem gemeint wo keine Entwicklungsstörung oder andere Anomalien vorliegen. Bei Profilwinkeln von 85° und mehr spricht man beim Zahngebiss von Orthognathie, bei solchen unter 80° von Prognathie (Vorstehender Oberkieferkörper) und bei Winkeln zwischen 80° bis 85° von Mesognathie. Wenn sich beide Kiefer in gerader Stellung (Orthognathie) befinden und die Zähne senkrecht belastet werden, so dass sich die Kaukraft gleichmässig auf den Kiefer verteilt, hadelt es sich immer um einen Neutralbiss bzw. Regelbiss, der in der Fachsprache beim Zahnarzt als Eugnathie bezeichnet wird, doch ist der Übergang von der Eugnathie fliessend zur Dysgnathie.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann. Weitere Informationen erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin.