Ersatzzähne Zuwachszahn Zahnersatz

Ersatzzähne werden die bleibenden Zähne vom menschlichen Gebiss genannt, denn Ersatzzähne lösen die Milchzähne ab.

Zähne haben im Gebiss eine Zahnnummer die im Zahnschema als Gebissformel aufgezeichnet werden, so für das permanente Gebiss und für das Milchzahngebiss als "Temporäres Gebiss" wo die ersten Zähne erscheinen. Die Zähne haben eine Zahnnummer, damit man die Zähne eindeutig benennen kann, wobei im Zahnschema die Quadranten als erste Ziffer der Zahnbezeichnung dienen, damit die Zähne nach bestimmten Regeln genau nummeriert werden können, denn die Lagebezeichnung dient der Orientierung in der Mundhöhle. Ersatzzähne sind die 20 bleibenden Zähne (1-5) im Zahngebiss, welche die Milchzähne (Kinderzähne) ablösen. Ebenso sind Molaren Ersatzzähne (Zuwachszähne). Die Molaren nennt man darum Zuwachszähne, weil an ihrer Position vorher keine Milchzähne im Milchgebiss (Zahnschema) standen, und dies im Gegensatz zu den Ersatzzähnen (1er bis 5er), die bei ihrem Zahndurchbruch den Ausfall vom Milchzahn an der jeweiligen Position verursachen. Zuwachszahn ist also der Dauerzahn ohne Vorgänger im Milchgebiss denn im Alter von etwa 6 Jahren tritt als Zuwachszahn der erste Molar durch. Zu "Bleibenden Zähnen" werden die Zuwachszähne und die Ersatzzähne gezählt. In wenigen Fällen wird ein Milchzahn nicht durch einen Ersatzzahn ausgestossen, sodass der Milchzahn bei der Zahnentwicklung im Gebiss stecken bleibt. Zuwachszahn ist der Dauerzahn ohne Vorgänger im Milchgebiss (Molaren). Im Wachstumsprozess vom Kind spielen Zähne eine wichtige Rolle, doch der Grundstein für die Zahngesundheit im Erwachsenenalter wird mit der Pflege der Milchzähne (Kinder-Zahnpflege) gelegt. Mit dem Durchbruch der ersten Milchzähne sollte eine Milchzahn-Zahnpasta mit niedrigem Fluoridgehalt verwendet werden, zumindest aber Zahnpasta mit geringerer Abrasivität, denn Milchzähne sind stärker von Karies bedroht als die bleibenden Zähne. Ab dem 6. Lebensjahr beginnt der Zahnwechsel, sodass man von einem Wechselgebiss spricht wo der richtige Zeitpunkt ist, um zu einer Zahnpaste mit einem Fluoridgehalt von 1000 - 1500 ppm zu wechseln, denn Fluorid erhöht die Widerstandsfähigkeit vom Zahnschmelz gegenüber Säuren und beschleunigt die Remineralisation vom Schmelz.

Ersatzzähne bei Zahnersatz

Umgangssprachlich ist mit dem Wort Ersatzzähne meist auch eine zweite Zahnprothese (Ersatzprothese, Zweitprothese) gemeint, falls die Hauptprothese momentan nicht verfügbar ist.

Bei der Herstellung von Zahnersatz auf Zahnimplantaten werden die Zähne, die ersetzt werden müssen als Ersatzzähne tituliert. Im Volksmund wird der Zahnersatz auf dem Implantat oder eine Stiftkrone (Stiftzahn) als Ersatzzahn bezeichnet. Ersatzzähne sind im eigentlichen Sinne nicht der Ersatz für eigene Zähne bzw. Ersatz eigener Zähne gemeint sondern nur die Zuwachszähne. Forscher versuchen aus Stammzellen Ersatzzähne als "biologischen Zähne" der normalen Zähne zu züchten, was exakte Nachbauten und nicht Zahnimplantate mit Kronen als Zahnersatz wären. Als klassische Versorgungsform für zahntechnisch gefertigte Ersatzzähne sind Zahnbrücken die auf den verbliebenen Zähnen verankert werden, auch wenn die bestmögliche Zahnersatzform die Zahnimplantate sind.

Zahnreise-Destinationen für günstige Zahnbehandlung

Günstige Preise und hohe Qualität für Zahnbehandlungen bietet OPTI-DENT in Deutschland, Schweiz, Österreich oder Ungarn an, so auch in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest, wo Sie je nach Wunsch zwischen den verschiedenen Angeboten auslesen können, so auch die Zahnbehandlung in Dämmerschlaf-Narkose. OPTI-DENT ist vernetzt mit verschiedenen Zahnärzten und Zahnspezialisten, so dass Sie bei einer Beratung über die Zahnbehandlung den richtigen Zahnarzt finden können.