Epithel

Epithel ist das dem Ektoderm und Entoderm, teilweise auch dem Mesoderm entstammende Deckgewebe.

Das Epithel ist eine biologisch-medizinische Sammelbezeichnung für Deckgewebe und Drüsengewebe. Das Epithel ist ein Deckgewebe, das aus einer oder mehreren Schichten angeordneten, fast lückenlos zusammengefügten Epithelzellen mit wenig Interzellularsubstanz besteht und keine Gefässe enthält. Das Epithel ist neben Muskelgewebe, Nervengewebe und Bindegewebe eine der vier Grundgewebearten. Das Epithel ist ein Schutzorgan und Stoffwechselorgan mit der Fähigkeit zur Resorption (z.B. Alveolarepithel) und Sekretion (Drüse), das die äussere Körperoberfläche bedeckt (Epidermis) bzw. die Hohlorgane und Körperhöhlen auskleidet (Tunica mucosa, Mesothel, Ependym), ferner das hochdifferenzierte Sinnesepithel. Von der Form werden sie unterschieden als einschichtiges Plattenepithel, kubisches und prismatisches Epithel oder auch als mehrreihiges bzw. mehrzeilig oder mehrschichtiges Epithel, d.h. aus mehreren Lagen verschieden hoher Zellen bestehend, z.B. als mehrschichtiges Plattenepithel, so auch in der Mundhöhle.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.