Eingliedern

Eingliedern ist das endgültige Einfügen von Zahnersatz in den Mund des Patienten, verbunden mit seiner Adaptation. Mit dem Eingliedern von Zahnersatz werden die Kaufunktion, die Sprachbildung und die Ästhetik wieder hergestellt. Eingliedern von Zahnersatz umfasst alle Massnahmen, die bei der Übergabe eines Zahnersatzes an den Zahnpatienten erforderlich sind wie z.B. Zementieren, Einschleifen, Information über Zahnersatzpflege etc. Sich nach dem Eingliedern an eine neue Prothese zu gewöhnen, ist für die einen leichter für andere schwerer, denn meist hat man nach dem Eingliedern ein Fremdkörpergefühl. Der zu geringe Platz für die Zunge, das ungewohnte Sprechen und eine verstärkte Speichelbildung sind in der Eingewöhnungsphase völlig normal.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.