Edelstahl, Zahntechnik, Zahnersatz, Zahnmedizin

Stahl ist ein Metall, der als Edelstahl bezeichnet wird, wenn dieser "rostsicher" ist und nicht rostet.

Mundbeständige Edelmetall-Legierungen sind Legierungen mit einem Gehalt von über 75% Gold oder anderen Edelmetallen die in der Zahnmedizin eingesetzt werden. Eine wichtige Forderung an Dentallegierungen ist eine hohe Korrosionsfestigkeit und Biokompatibilität. Als Biokompatibilität wird in der Zahnmedizin die Bioverträglichkeit bezeichnet, wenn die Biokompatibilitätsprüfung nach festgelegten Normen positiv bestanden ist. Als Bioverträglichkeit werden die Eigenschaft von Materialien bezeichnet beim Zahnersatz, Füllungsmaterialien für Zahnfüllungen etc., die bei Kontakt mit Körpergeweben keine oder nur geringe Reaktionen auslösen. In der Zahntechnik wird Zahnersatz aus einer nicht Edelmetall-Legierung als NEM-Legierung bezeichnet, denn an die Stelle der Goldlegierungen werden wegen dem Preis vielfach keine Edelmetall-Legierungen mehr eingesetzt, sondern Nichtedelmetall-Legierungen (NEM). Produkte wie Zahnersatz vom Zahnarzt müssen aus biologisch geeigneten und zugelassenen Materialien bestehen, im Besonderen Zahnimplantate und Implantatmaterial wie Suprakonstruktionen auf ZahnimplantatenRostsicherer Stahl wird meist als Edelstahl bezeichnet, denn Edelstahl ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad, so die Stähle deren Schwefelgehalt und Phosphorgehalt als Eisenbegleiter 0,025 % nicht übersteigt. Die Begriffsdefinition, dass ein Edelstahlrostfrei“ oder „nichtrostenderStahl ist, ist nicht richtig, da ein Edelstahl nicht zwingend den Anforderungen von einem nichtrostenden Stahl entsprechen muss, wie auch ein rostfreier Stahl nicht unbedingt ein Edelstahl sein muss. Legierungsbestandteile als Anteile der verschiedenen Edelstahlsorten die niedriglegiert oder hochlegiert sind werden jedoch genau definiert. Die meisten für den technischen Gebrauch entwickelten Stähle genügen den Anforderungen im Dentalbereich oder in der Implantologie nicht, denn dafür ist eine höhere Konzentration der Zusätze wie Chrom und Molybdän erforderlich. Zahnbrücken, Kronen (Überkronung) oder Teleskope (Teleskopkronen) für Teleskopprothesen können bei der Zahnsanierung aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden. Das bekannteste Materialie für Zahnersatz waren bisher die Goldlegierungen, doch wegen denn enormen Goldpreissteigerungen bei den Dental-Hochgoldlegierungen wird heute meist Keramik eingesetzt. Dental-Keramik wird in der Zahntechnik für Veneers, Zahn-Inlays, Zahn-Onlays, Zahn-Overlays und Teilkronen wie auch Vollkronen (Vollkeramik-Krone) eingesetzt. Keramik hat eine gute Transluzenz (Lichtdurchlässigkeit) und hat gegenüber allen Metallen den Vorteil, da Keramik metallfrei ist und keine Metallallergie auslösen kann, gleichzeitig aber nicht Leitfähig ist, sodass keine Kalt-Empfindlichkeit oder Warm-Empfindlichkeit entsteht. Beim Zahnersatz wie bei Titan-Impalantaten oder Brückenkonstruktionen von Zahnbrücken ist nebst den Kosten für Zahnersatz eine geringe thermische Leitfähigkeit, eine hohe Festigkeit, ein geringes Gewicht und eine hohe Biokompatibilität gefragt, weshalb heute vielfach auch Keramikimplantate (Zirkonimplantate) oder eine Zirkonbrücke (Zirkoniumoxidbrücke) verwendet werden.







Zahnbehandlung Deutschland

Eine optimale und günstige Zahnbehandlung in Deutschland gibt es auch an der Schweizergrenze zu Schaffhausen mit günstigem Zahnarzttarif. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine preisgünstige Alternative zu den Zahnkliniken in Budapest. Die Zahnbehandlung Deutschland ist im Besonderen geeignet bei Zahnarztangst (Zahnarzt-Phobie), wo eine Zahnbehandlung bzw. Zahnsanierung auch in Dämmerschlaf-Narkose oder Vollnarkose erfolgen kann. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.