Demineralisation, Demineralisierung, Entmineralisierung

Unter Demineralisation, Demineralisierung oder Entmineralisation versteht man in der Zahnmedizin eine pathologische Verarmung einzelner Organe an anorganischen Anteilen.

Unter Demineralisation versteht man eine pathologische Verarmung an anorganischen Anteilen, besonders der mengenmässig häufigsten Mineralanteile Calcium und Phosphat. Die Verminderung vom Calciumanteil führt oft zu krankhaften Veränderungen, sodass man auch von Dekalzifizierung spricht. Die von Demineralisierung bedrohten Organe sind diejenigen, deren Anteil an Mineralien besonders hoch ist wie Zähne und Knochen. Die Ursache einer Demineralisation können ein vermehrter Abbau vom Gewebe oder ungenügende Einlagerung von Mineralien sowie in seltenen Fällen auf ein nicht genügende Zufuhr über die Nahrung sein. Der Zahnschmelz besteht beim Mensch zu 98% aus Mineralstoffen, die dem Schmelz die extreme Härte verleihen, wovon es hauptsächlich Calcium und Phosphor sind und weitere Bestandteile wie Magnesium und Fluorid, die für die Mineralisation und Härtung der Zahnhartsubstanz verantwortlich sind. Demineralisierung ist die Verarmung an Mineralien wie Kalk (Kalkverlust der Zähne). Ursache für eine Demineralisierung ist der vermehrte Abbau von Geweben oder ungenügende Einlagerung von Mineralien. Durch Kontakt mit Nahrung und süssen Getränken sowie Bakterien kommt es zu Störungen an den Zähnen, die sich in einer Entmineralisierung vom Zahnschmelz zeigen, im Besonderen an den Kontaktflächen der Zähne, dem Zahnfleischansatz (Zahnfleischverlauf) sowie den Zahnzwischenräumen (Interdentalraum), in denen leicht Speisereste haften bleiben. Den Nachweis über die Demineralisation kann  eine Knochendichtemessung ergeben.

Speichel verhindert Entmineralisierung

Speichel ist ein natürliches Schutzsystem vom menschlichen Körper und ist für die Gesundheit der Zähne äusserst wichtig.

Der Speichel spielt für die Zahngesundheit eine bedeutende Rolle, indem er eine wichtige Schutzfunktion auf die Zähne ausübt und hat neben der Unterstützung vom Kauvorgang und Schluckvorgang die Funktion, im Mund entstandene oder mit der Nahrung zugeführte Säuren wie Fruchtsaft zu puffern und Mineralien zur Verfügung zu stellen. Der Mundspeichel ist zur Vermeidung der Zahnkaries bzw. Kariesbildung sehr wichtig, denn eine zu starke Säurekonzentration senkt den pH-Wert im Mund, wodurch Mineralien aus den Zähnen gelöst werden, was der Zahnarzt als Demineralisation bezeichnet. Der Zahnschmelz und bei weiterem Fortschreiten auch das Dentin verlieren ihre Härte. Die Zusammensetzung von Speichel ist von der Nahrung abhängig, wo der pH-Wert normalerweise einen pH-Wert 7 aufweist (Neutral), was ein entscheidender Faktor für die Zahngesundheitist. Zahn-Karies entsteht, weil die Zahnoberfläche von den Säuren angegriffen und entmineralisiert wird. Der Speichel als Sekret enthält alle Mineralsalze, die der Zahnschmelz zur Härtung und den Erhalt der Widerstandskraft gegenüber Säureattacken braucht. Nach der Nahrungsaufnahme bauen Bakterien den in der Nahrung enthaltenen Zucker zu Säure um, wodurch es zu Zahnerosionen kommen kann wie auch durch Magensäure. Speichel neutralisiert Säuren, die von Zahnschädigenden Kariesbakterien gebildet werden und den Zahnschmelz als Zahnbeschichtung angreifen. Speichel vernichtet auch einen Teil der Krankheitserreger wie Bakterien und Pilze, die in die Mundhöhle gelangen. Der Mundspeichel enthält unter verschiedenem mineralische Bestandteile natürlicher Art, um diese Säuren zu verdünnen und abzubauen. Speichel von Speicheldrüsen fördert zusätzlich in den Zahnschmelz auch den Wiedereinbau (Remineralisation) Zahnhärtender Mineralien und wirkt durch die Remineralisierung der Entstehung von Zahnkaries entgegen.

Grosses Zahnlexikon

Das Zahnwissen-Lexikon ist ein Zahnmedizin-Nachschlagewerk als Online-Wörterbuch für Zahnpatienten.

Das grosse Zahnlexikon von OPTI-DENT ist ein Zahn-Medizin-Lexikon für Zähne, Mund und Kiefer, das zur Verständlichkeit der Zahnbehandlung und Zahnsanierung beim Zahnarzt beitragen soll. Das Zahnlexikon kann die Beratung beim Zahnarzt oder eine Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) nicht ersetzen, denn das grosse Zahnlexikon kann nur Angaben liefern, wenn man die Zusammenhänge der Behandlung beim Zahnarzt nicht verstanden hat. Das grosse Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe der Zahnmedizin zu informieren, so auch über die Zahnästhetik, Bioästhetik, Bioprothetik oder über die biologische Zahnmedizin wie auch über den Zahnersatz und deren Zahnsanierungs-Kosten etc. Das Vertrauen zum Zahnarzt und dessen Aussagen ist jedoch sehr wichtig, im Besonderen bei Zahnarzt-Angst, wo ein guter Zahnarzt gefragt ist, der Verständnis und viel Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann.