Carisolvverfahren

Das Carisolv Verfahren ist das Entfernen der kariösen Stellen im Zahn durch ein Gel.

Das Carisolv-Verfahren ist eine chemo-mechanische Kariestherapie, bei der ein sog. 'Bohrgel' (Natriumhypochlorid, ein Desinfektionsmittel) und die Aminosäuren Glutaminsäure, Leucin und Lysin eingesetzt werden. Beim Carisolvverfahren geht es darum, die kariöse Zahnsubstanz mit speziellen Chemikalien anzulösen, um sie anschliessend mit einem kleinen Spatel aus dem Zahn auszukratzen. Da jedoch der Zahnschmelz nicht gelöst werden kann, muss der Zugang zur Karies im Zahninneren immer noch mit dem Bohrer erfolgen. Somit sind die Hoffnungen von Patienten auf eine Behandlung komplett ohne Bohrereinsatz geplatzt. Für einige Ausnahmefälle jedoch, wie z.B. bei Kindern, ist die Carisolvmethode bestens geeignet, um die Ängste vor der Zahnbehandlung zu nehmen.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.