Betäubung Zahnmedizin Zahnbehandlung

Betäubung ist in der Zahnmedizin eine künstlich herbeigeführte Schmerzausschaltung bei Zahnbehandlungen und Operationen oder schmerzhafter Untersuchung.

Bei Örtlich begrenzter Betäubung spricht man beim Zahnarzt auch von Lokalanästhesie, doch eine Anästhesie bei zahnmedizinischen Eingriffen ist abhängig von der Art vom Eingriff sowie vom Wunsch des Zahnpatienten, denn eine lokale Betäubung bei der Zahnsanierung ist nicht immer zwingend Notwendig und hängt davon ab, wie schmerzempfindlich das ein Mensch ist. Unter Betäubung vor einer Zahnbehandlung versteht man in der Zahnmedizin die Anästhesie, wo es verschiedenen Verfahren der Betäubung gibt, die der Schmerzausschaltung dienen vor einen Eingriff im Zahnbereich oder Kieferbereich erfolgt. Dem Zahnarzt stehen zur lokalen Anästhesie (schmerzfreie Betäubung) für die Zahnbehandlung oder kleinen Operationen mehrere Spritzensysteme zur Verfügung. Die örtliche Betäubung im Operationsgebiet wird meist direkt vor dem Eingriff vom Zahnarzt vorgenommen, der auch die anschliessende Operation vornimmt. Für die örtliche Betäubung werden bestimmte Medikamente bzw. Lokalanästhetika gegeben mit den Eigenschaften, die Schmerzleitung von Nerven für eine gewisse Zeit zu blockieren. Allgemeinbetäubung bedeutet Narkose und mit Anästhesie wird ein hervorgerufener Zustand der Empfindungslosigkeit zum Zweck einer diagnostischen Massnahme oder auch operativen Massnahme bezeichnet. Benzocain ist ein lokales Betäubungsmittel zur Oberflächenanbetäubung mit schnellem Wirkungseintritt, aber kurzer Wirkungsdauer bis zu ca. 15 min.

Das OPTI-DENT-Team ist als Zahnarzt-Fachberatung Ihr Ansprechpartner für Fachberatung Zahnarztangst und Zahnsanierung mit Zahnersatz an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern wie Ungarn, Deutschland, Österreich, Kroatien, Costa Rica oder in der Schweiz, wo zu günstigen Zahnarztpreisen eine optimale Qualität angeboten wird, so auch in Schlafnarkose beim Zahnarzt.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.