Bedingt abnehmbarer Zahnersatz

Bedingt abnehmbar ist die Kennzeichnung von Zahnersatz, der Zerstörungsfrei vom Zahnarzt entfernt werden kann wie meist die Extensionsbrücke.

Bedingt herausnehmbarer Zahnersatz ist meist als Prothese auf Implantaten verschraubt, der vom Zahnpatienten nicht abgenommen werden kann. Für einen "Bedingt abnehmbaren Zahnersatz" braucht es im Unterkiefer meist 4 Implantate und im im Oberkiefer sind vielfach sechs Implantate notwendig. Bei Zahnbrücken als Zahnersatz gibt es unterschiedliche Brückenarten und verschiedene Brückenkonstruktionen, so die "Abnehmbare Zahnbrücke" oder "Bedingt abnehmbare Brücke" und die festsitzende Zahnbrücke. Prothesenanteile sind in der Regel mit Schrauben an festsitzenden Teilen vom Zahnersatz befestigt, so im Oberkiefer wie auch im Unterkiefer, so auch die Brücke auf Implantaten. Es gibt auch ein Abnehmbarer Zahnersatz bzw. Abnehmbare Prothetik. Als abnehmbar wird Zahnersatz bezeichnet wie die Zahnprothese und Zahnbrücke bzw. Teleskopbrücke, die an Teleskopkronen befestigt ist.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.