Bakteriostatisch, Bakteriostatikum, Zahnmedizin

Bakteriostatisch wirkende Arzneimittel hindern Bakterien an ihrer Vermehrung.

Bakterien und Viren können als Mikroben den Mensch krank machen, so zerstören Viren durch ihren Vermehrungsprozess Zellen im Körper und Bakterien können den Mensch krank machen durch ihre Stoffwechselprodukte. Aerobische Formen von Bakterien brauchen Sauerstoff und „Anaerobe Bakterien“ nur bedingt oder gar nicht. Bakterien vermehren sich durch einfache Zellteilung die man mit einem Lichtmikroskop erkennen kann, dies im Gegensatz zu Viren die hundert Mal kleiner sind und nur mit dem Elektronenmikroskop erkannt werden können. Mundbakterien können beim Mensch gesundheitsförderlich oder auch schädlich sein, wobei  die meisten Bakterien keine Gefahr darstellen und Sporen sind eine Unterart, die im Mund sehr lange überleben können. Die antibakterielle Wirkung wird in der Zahnmedizin unterteilt in die bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Antibiotika können gegen Bakterien durch Bakterizid oder bakteriostatisch wirken, denn das Bakterizid ist eine Substanz, die durch eine Schädigung der Zelle Bakterien abtötet und das Bakteriostatikum ist ein Stoff, der das Wachstum von Bakterien hemmt. Im Unterschied zu Bakterien können Viren nicht selbstständig leben, da sie nur aus einer Hülle und Erbgut bestehen und zur Vermehrung eine Wirtszelle vom menschlichen Körper benötigen. Antibiotika sind gegen Viren nicht wirksam, im Gegensatz zu Bakterien, auch wenn Bakterien und Viren zu den Mikroorganismen gehören. Der Zahnarzt kann zum zerstören von Bakterien Chemotherapeutika wie Penicilline, Ozon und Wasserstoffperoxid einsetzen. Bakteriostatika können die DNA-Synthese und damit die Vervielfältigung hemmen, so dass sich die Bakterienzellen nicht weiter teilen können. Zu den bekanntesten Bakteriostatika gehören verschiedene Antibiotika, die vielfach als Translationshemmer wirken können, denn Antibiotika werden lokal oder systemisch als Therapie von Infektionskrankheiten eingesetzt und sind Substanzen die einen hemmenden Einfluss auf die Stoffwechselprozesse von Mikroorganismen haben, und können so die Vermehrung und ein Weiterleben dieser Mikroben unterbinden. Bakteriostatika können auch ein weiteres Wachstum und Teilung der Zellen hemmen und verhindern durch Faktoren auf dem Stoffwechselweg.



 

 



 

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.