A-Kontakt Zahnkontakt Höcker Zahnmedizin

A-Kontakt sind Kontakte der bukkalen Höcker von Oberkiefer und Unterkiefer.

Der Stampfhöcker vom Oberkiefer-Zahn berührt beim Zahnkontakt den Stampfhöcker vom Unterkiefer-Zahn. Der A-Kontakt gehört beim Mensch zu ABC-Kontakte und ist die Bezeichnung für die Lokalisation von Antagonistenkontakten (Zahnkontakten) im Sinne einer stabilen Okklusion im Seitenzahngebiet, denn der Antagonist ist der Gegenspieler bzw. der Zahn im Kieferknochen gegenüber. In der Zahnmedizin wird bukkal (buccal) für die Zahnfläche, die zur Wange (Backe) hin gelegen ist beschrieben. A-Kontakt ist der Zahnkontakt der bukkalen Höcker von Oberkiefer und Unterkiefer, was gleichbedeutend ist mit Kontakten zwischen den Scherhöcker vom Oberkiefer-Zahn und den Stampfhöcker vom Unterkiefer-Zahn ist. Die Zahnhöcker sind die Erhebungen resp. Spitzen der grossen und kleinen Backenzähne bzw. Prämolaren und Molaren die zu den Kauelementen gehören, doch im Volksmund wird vielfach von einem Höckerzahn und nicht von einem Zahnhöcker gesprochen, Höckerzähne sind aber künstliche Zähne mit Höckern. Die Höckerhöhe ist der Abstand zwischen der Höckerspitze und der Zahngrube vom Zahn und die tiefsten Stellen der Grübchen bilden die Fissuren.

A-Kontakte im Gebiss

Kontakte der Wangenhöcker von Oberkiefer und Unterkiefer werden im Gebiss als A-Kontakt bezeichnet.

Die Höcker greifen beim Kauakt bzw. Kauvorgang in die entsprechenden Grübchen der gegenüberliegenden Backenzähne die für das Zermahlen der Nahrung im Kausystem zuständig sind. Damit keine Störkontakte im Gebiss entstehen, sollten die Zähne koordiniert miteinander für einen stabilen Biss im Bereich der Mahlzähne in Kontakt stehen und sich nur an gewissen ABC Kontaktpunkten berühren. Vielfach werden beim Zahnarzt Kronen ohne Kontakt zum Gegenzahn angefertigt, um Störkontakte vermeiden zu können, denn Störkontakte merkt man nach dem einsetzten von künstlichen Zahnkronen sofort, dies im Gegensatz wenn kein Kontakt zu den Gegenzähnen vorhanden ist, was für das Gebiss Folgen haben kann wie Zahnwanderungen und Kiefergelenkschädigung. Beim Zahnarzt werden normalerweise die Zahnkontakt durch das Aufbeissen auf ein dünnes Farbfolie-Papier überprüft. Stampfhöcker werden auch als Arbeitshöcker oder Stützhöcker genannt und sind Bezeichnungen für die tragenden Höcker der Arbeitsseite bzw. Kauseite. Die Kauseite ist die Seite von einem Kiefer, zu welcher sich der Unterkiefer hin bewegt, um die Nahrung zu zerkleinern. Normal bewegt sich der Unterkiefer dazu leicht nach aussen, die andere Seite vom Unterkiefer hält mit dem Oberkiefer Kontakt, um so den Unterkiefer abstützen und führen zu können, was man als Balanceseite bezeichnet. Scherhöcker sind nichttragende Höcker von Seitenzähnen, die bei normalen Kieferverhältnissen (eugnather Verzahnung) nicht auf die entsprechenden Kauflächenbezirke (Grübchen, Randleiste) vom Gegenspieler (Antagonisten) beissen und befinden sich im Oberkiefer auf der bukkalen bzw. auf der Zahnfläche die zur Wange hin nach aussen gerichtet ist, im Unterkiefer auf der zur Zunge hin gelegenen (lingualen) Zahnseite.

Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.