Aussenbogen, Labialbogen, Headgear, Kieferorthopädie

Der Aussenbogen ist ein Festsitzender, an Molaren verankerter Labialbogen für orthodontische Zahnbewegungen oder für eine Einwirkung auf den ganzen Oberkiefer.

Der Labialbogen ist in der Kieferorthopädie ein Behandlungsinstrument aus Stahldraht, das von aussen auf die Schneidezähne drückt und sie so in Richtung Gaumen bewegt. Der Labialbogen wird in der Kieferorthopädie auch als Vestibularbogen bezeichnet, denn Labial (lat. labium = Lippe) bedeutet lippenseitig und ist identisch mit Vestibulär, das eine Flächenbezeichnung der Zähne ist (lat. Vestibulum oris Vorhof“) und bedeutet „zum Mundvorhof“. Der Headgear ist eine Aussenspange, die in der Kieferorthopädie bei Zahnfehlstellungen eingesetzt wird. Beim Headgear handelt es sich um einen Aussenbogen, der mit Bändern und kleinen Röhrchen bestückt ist, die an den Backenzähnen als Ankerzähne befestigt werden. Der Bogen vom Headgear ist eine Aussenspange und wird in die Röhrchen gesteckt und mit einem elastischen Zug um Nacken oder Kopf gespannt. Die Bänder an den Ankerzähnen müssen wie die Brackets der festsitzenden Zahnspange bei der Mundpflege sehr gut gereinigt werden, ansonsten es zur Entkalkung der Zähne und damit zur Kariesbildung bzw. zu Zahn-Karies kommt. Mit dem Headgear (Kopfzug) als herausnehmbarer Aussenbogen kann das Wachstum vom Oberkiefer gehemmt werden, womit auch die Backenzähne nach hinten gedrückt werden können, um für genügend Platz im Bereich der Schneidezähne zu sorgen, damit eine schöne Zahnbogenform entsteht. Der Headgear der mit einer Kopfkappe oder einem Nackenzug verbunden wird, kann die Kraft auf die oberen Zähne und den Oberkiefer übertragen. Der Headgear wird bei der Distalokklusion bzw. Rückbiss, Okklusionsanomalie (falscher Biss) und bei Abweichung der Zahnstellung als wirksames Gerät eingesetzt, wo auch das Wandern der Zähne in dem vorderen Mundbereich verhindert werden kann, wenn bereits Zähne gezogen wurden (Zahnextraktion) und hält Platz frei für Zähne, die schief gewachsen sind und gerade ausrichtet werden müssen. Zahnspangen mit Headgear werden sind bei Patienten nicht beliebt, doch diese müssen normalerweise nachts und am Tag nur wenige Stunden getragen werden. Wenn man sich an das schlafen mit Kopfzug gewöhnt hat, kann man  problemlos schlafen, sodass eine gute Zahnbogen-Wirkung innerhalb von einem Jahr entsteht und Schulkameraden davon nichts mitbekommen.





Zahnbehandlung Ungarn in Budapest

Günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT in verschiedenen Zahnkliniken in Budapest an, denn die Zahnarztkosten Ungarn sind wegen den den tiefen Lebenshaltungskosten niedriger und die Qualität beim Zahnarzt genau so gut wie in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Kosteneinsparung bei den Zahnbehandlungen in Ungarn betragen gegenüber den Zahnbehandlungen in der Schweiz durchschnittlich ca. 52 %, doch genauere Kostenschätzungen können im Einzelfall erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte gemacht werden, denn jede Zahnbehandlung ist individuell und die Zahnersatzkosten vom gewählten Zahnersatz und der Materialwahl abhängig. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.