Apikales Granulom

Ein apikales Granulom entsteht zwischen bakterieller Irritation und der Körperabwehr.

Apikales Granulom (apikal = an der Wurzelspitze lokalisiert) ist ein Geschwulstähnliche, knötchenförmige Neubildung aus Granulationsgewebe. Ein apikales Granulom entsteht bei labilem Gleichgewicht zwischen bakterieller Irritation und der Körperabwehr. Das bestehende Gewebe im Bereich der Wurzelspitze wird durch eine kugelförmige Ansammlung von Granulationsgewebe (Granulom) ersetzt. Durch das Wachstum des Granuloms kommt es zur Auflösung des Knochens (Zahnverlust). Ein apikales Granulom wird durch abgestorbene Zähne verursacht. Bei verminderter Abwehrlage des Körpers können Granulome zu Abszessen führen wo sich der verflüssigte Inhalt eines Granuloms einen Kanal durch den Kieferknochen und die Mundschleimhaut bahnen kann, was man als Fistel bezeichnet.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.