Alveolarkammplastik, Kieferkammplastik, Zahnmedizin

Der chirurgische Aufbau vom Alveolarkamm mit Kieferkammplastik wird in der Zahnmedizin als Alveolarkammaufbau bezeichnet.

Der chirurgische Aufbau mit Alveolarkammplastik (Kieferkammplastik) gehört zu den augmentativen Verfahren (Augmentation) zum Wiederaufbau von verlorengegangenen Knochenstrukturen beim Kieferknochen zum besseren Halt von Zahnersatz. Im Rahmen der Implantologie ist die Kieferkammplastik für Implantate seltener gebräuchlich. Die Alveolarkammplastik bezeichnet beim Zahnarzt den chirurgischer Aufbau oder Umbau vom Alveolarkamm nach einem Alveolarkammabbau (Atrophie) und ist eine Technik zum Wiederaufbau nach dem Knochenschwund. Ein Kieferabbau kann durch Parodontitis wie auch durch den Auflagedruck einer Zahnprothesen oder nach Zahnverlust (Inaktivitätsatrophie) erfolgen, wenn Osteoklasten als knochenabbauende Zellen proteolytische Enzyme abgeben und damit die kollagene Knochenmatrix auflösen.

Kieferknochenaufbau

Unter Kieferknochenaufbau versteht man die Kieferknochen-Augmentation bzw. Knochenregeneration, denn Kieferknochen wächst nach.

Die augmentative Alveolarkammplastik mit Knochenersatzmaterial dient dem Aufbau vom Alveolarkamm und ist ein augmentatives Verfahren zum Wiederaufbau von verlorengegangenen Knochenstrukturen beim Kieferknochen. Alveolarkammplastik ist die chirurgische Modellierung vom Kieferkamm (Alveolarkammglättung) nach der Zahnextraktion bzw. dem Zähne ziehen oder einer Weisheitszahnentfernung, wie digitale Kompression, Kantenglättung, Wundversorgung der Alveolen (versetzte Papillennaht), um einen günstigen Prothesensitz einer Zahnprothese zu ermöglichen. Alveolarkammplastik ist eine Aufbauende Plastik mit Knochenersatzmaterial nach Alveolarkammatrophie, so können Granulatkörner unter der vom Kieferknochen abgehobenen Schleimhaut-Periost-Decke eingelagert werden die bei der Wundheilung von Bindegewebe durchwachsen. Weitergehende Massnahmen sind Alveolarfortsatzerhöhung und Mundvorhofplastik (Vestibulumplastik), das beim Zahnarzt eine Operation ist, bei der die Mundschleimhaut über dem Kieferkamm vergrössert wird, denn Vestibulum ist eine Kurzbezeichnung für Mundvorhof, der Raum Wangen und Zahnreihen. Die Mundbodenplastik erfolgt zur Formung vom Prothesenlager mit örtlicher Ablösung der Mundbodenmuskulatur zur Verbesserung für den Prothesenhalt einer totalen Unterkieferprothese durch Tieferverlagerung vom Mundboden wenn zu wenig Schleimhaut am Kiefer vorhanden ist.






Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.