Alloplastik, Allogen, Autogen, Zahnmedizin

Alloplastik ist in der Zahnmedizin der Ersatz von körpereigenem Gewebe durch Fremdstoffe wie Metall oder Kunststoff.

Als Alloplastik wird auch als alloplastisches Material bezeichnet, das  Ersatzmaterialien aus anorganischen Stoffen und synthetischer Herstellung ist und erfolgreich in der zahnärztlichen Chirurgie und Kieferchirurgie (Implantologie) verwendet wird. Alloplastisch bedeutet Körperfremd, synthetisch wie Metalle, Kunststoffe oder Keramik und so gehört auch das Zahnimplantat unter den Begriff Alloplastik. In der Zahnprothetik (Bioästhetik) wird Alloplastik im Dentallabor verwendet, die in der bioästhetische Zahnmedizin meist als Dentallegierung, Dentalkunststoff oder Dentalkeramik bezeichnet werden. Ersatzmaterial, das menschlichen Ursprungs ist wie die Blutkonserve, wird als allogenes Material bezeichnet, denn zum allogenen Material gehören Organe, Gewebe oder Zellen, die nicht vom Patienten stammen und autogenes Material entstammt vom eigenen Körper, so autogenes Knochenersatzmaterial, das Knochen vom eigenen Körper ist. Alloplastik eignet sich zum Erhalt vom Kieferknochen und ist das interne Auffüllen vom Knochenfach unmittelbar nach der ZahnextraktionAlloplastik beschreibt eine plastische Operation unter Einpflanzung körperfremdes, nicht biologisches Material, das gewebefreundlich ist (Bioverträglichkeit), so eine Zahnfleischepithese (Zahnfleischmaske) als Zahnfleischersatz (Zahnfleischaufbau), Zahnimplantate als Zahnwurzelersatz oder alloplastisches Knochenersatz-Material zum Aufbau vom Kieferknochen. Für den Kieferknochenaufbau (Knochenregeneration) wird in der Zahnmedizin nebst "Alloplastischem Material" auch "Autogenes Knochentransplantat" verwendet, damit das Implantat mit genügend Eigenknochen umgeben ist.

In der Zahnmedizin wird Ersatzmaterial Alloplastik von Allogen und Autogen unterschieden.

Alloplastik (Alloplastisch) bedeutet "Körperfremdes Ersatzmaterial"
Allogen besagt, Ersatzmaterial das nicht vom Zahnpatienten stammt
Autogenes Material (Autogen) ist Material das vom eigenen Körper stammt

Autogengenes Material wird bezeichnet, wenn es aus dem Körper entstanden ist oder entsteht. Bei der autogenen Transplantation (Auto-Transplantation) handelt es sich um ein Verpflanzen von Gewebe, lebenden Zellen, Organen oder Organteilen, das vom eigenen Körper stammt und Transplantat bedeutet überpflanztes Gewebestück wie Haut, Schleimhaut oder Knochen. Gegenüber der Transplantation wird in der Medizin die Implantation verstanden, bei der nicht organisches Material sondern künstliches Material verwendet wird wie bei der Zahnimplantation die Zahnimplantate, die in den Kieferknochen eingeberbracht werden. Bei der Autoplastik wird die Transplantation als autologe oder autogene Transplantation bezeichnet, da Spender und Empfänger die gleiche Person ist. Knochenersatzmaterial für den Knochenabbau vom Kieferknochen (Sinuslift) wird als Knochenmehl hergestellt das allogenes Knochenersatzmaterial, alloplastisches Knochenersatzmaterial, autogenes Knochenersatzmaterial oder xenogenes Knochenersatzmaterial sein kann. Als Distraktionsosteogenese (Distraktion) oder Knochenspreizung wird ein Verfahren zum Aufbau von Kieferknochen bezeichnet, das auf den Selbstheilungskräften vom menschlichen Körper beruht, wo der Kieferknochen nachwächst.





Vorgehen bei Zahnreisen, Zahnbehandlung Ungarn

OPTI-DENT organisiert je nach Wunsch individuelle Zahnreisen mit Flugzeug oder Bus zusammen mit den Klinikpartnern in die renommiertesten Zahnkliniken in Budapest. Als Zahnreisen werden Individualreisen für eine "Preiswerte Zahnbehandlungen" bezeichnet, die mit der Fachberatung Zahnmedizin am Telefon und einer Offerte beginnt, womit man die Gewissheit hat, ob sich eine Zahnbehandlung im Ausland lohnt. An allen Orten der Zahnbehandlung (Zahnreise-Destinationen) wird in den Zahnarztpraxen und Zahnkliniken der der Standard der modernsten Technologie ständig überprüft, wie auch die Zahnarztausbildung.