Aesthetische Zahnheilkunde

Die Aesthetische Zahnheilkunde ist der Oberbegriff für alle zahnärztlichen Massnahmen, die zur Verbesserung vom optischen Erscheinungsbild der Zähne beitragen wie Veneers oder Zähne bleichen "Bleaching".

Die ästhetische Zahnmedizin bezeichnet wie die Bioästhetik einen Teil der Zahnheilkunde, die sich mit der Zahnästhetik bzw. dem Aussehen der Zähne beschäftigt. Schöne und gepflegte Zähne sind wichtig in unseren sozialen Strukturen, denn schöne Zähne sind ein Zeichen von Körperbewusstsein, Gesundheitsbewusstsein und persönlicher Ausstrahlung. Die Zähne sind eine Visitenkarte und entscheiden über Antipathie und Sympathie, denn ein harmonisches und ästhetisches Lächeln entsteht durch das Zusammenspiel der dentalen (Zahn) und gingivalen (Zahnfleisch) Ästhetik. Der Zustand der Zähne bzw. die Zahnästhetik beeinflusst die Gesundheit wie auch das Selbstwertgefühl und die Lebensfreude. Erfolg im Beruf und Zuneigung im privaten Umfeld stehen häufig in direktem Zusammenhang mit den Zähnen. Ein schönes, gesundes Lachen macht sympathisch, schlecht gepflegte und unästhetische Zähne erwecken bei Mitmenschen einen nachhaltigen negativen Eindruck. Wenn die Zähne gepflegt (Zahnpflege) aber ästhetisch nicht einem Ideal entsprechen, kann in der Zahnprothetik mit verschiedensten Methoden wie durch Veneers oder Bleaching der Natur nachgeholfen werden. Techniken zum Aufhellen der Zähne, wie das Bleaching stehen an der Tagesordnung der ästhetischen Zahnheilkunde. Zahnprobleme wie Zahnfehlstellungen können kieferorthopädisch ausgeglichen werden. Kleinere Zahnlücken im Frontzahnbereich (Frontzähne) können Zahnfüllungen bzw. Frontzahnfüllung durch Compositefüllungen oder Veneers geschlossen werden. Der Verlauf vom Zahnfleisch (rote Ästhetik) zu den Zähnen (weisse Ästhetik) kann optimiert werden. Die "Ästhetische Zahnmedizin", die meist als Zahn-Prothetik bezeichnet wird,  kann Zahnfehlstellungen oder auch Bissprobleme bzw. Bissanomalien im Erwachsenenalter behandelt werden. Das hat nebst positiven kosmetischen Effekt auch eine günstige Auswirkung auf die Zahngesundheit. Zahnengstände und Nischen sind schwierig zu reinigen, sodass es zu Karies und parodontalen Schäden bzw. Parodontalerkrankungen wie Taschenabszess oder Knochenabbau (Knochenschwund) kommen kann. Verschiedene Faktoren können auch die Zahnfarbe beeinflussen, denn es gibt eine natürliche Grundfärbung und eine Zahnalterung oder eine Zahnverfärbung pathologischen Ursprungs durch eine Antibiotika-Einwirkung während der Zahnbildung. Zahnverfärbungen können auch durch den Konsum von Kaffee, Tee, Tabak oder Wein negativ Beeinflusst sein, so dass dies auf die Helligkeit der Zähne eine Auswirkung hat. Das Bleichen (Bleaching) bedeutet die Aufhellung vom Zahnschmelz und vom Dentin (Zahnbein), denn dies wird mit Hilfe von speziellen Präparaten auf der Basis von Carbamidperoxid bzw. Wasserstoffsuperoxid erreicht.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.