Abschlussband Zahnmedizin

Das Abschlussband (palatinales) ist in der Zahnmedizin die Verdickung der oberen Zahnprothese im Bereich vom Übergang vom harten zum weichen Gaumen.

Als Abschlussrand ist der Ventilrand einer Vollprothese oder das palatinale Abschlussband (hinterer Saugrand) als rückseitige Begrenzung einer Vollprothese als Abdämmleiste. Durch einen Funktionsabdruck mit entsprechender Kompression erfolgt die Belastungsabformung bzw. der Kompressionsabdruck der weichen Gaumenteile oder wird im zahntechnischen Labor durch Radieren am Gipsmodell entsprechend geschaffen. Das Abschlussband bzw. die Verdickung wird durch Radieren am Gipsmodell oder durch Belastungsabformung im Bereich der A-Linie als Übergang vom harten zum weichen Gaumen. Das Abschlussband dient zur verstärkten Einlagerung der Rückseite vom Prothesenrand in die Gaumenschleimhaut, um durch den Erhalt vom Unterdruck der Zahnprothese einen sicheren Halt der Zahnprothese zu geben.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.