Abschirmtherapie beim Zahnarzt

Die Abschirmtherapie beim Zahnarzt bezeichnet die prophylaktische Gabe von Antibiotika (Antibiotikum) während oder nach chirurgischen Eingriffen.

Die Abschirmtherapie beim Zahnarzt erfolgt meist durch eine antibiotische Abschirmung  bei der Zahnbehandlung bzw. chirurgischen Eingriffen durch wirksamen Medikamente die frühzeitig verabreicht werden. Antibiotika werden prophylaktisch und therapeutisch verabreicht, in der Zahnmedizin sollten Antibiotika prophylaktisch jedoch zurückhaltend verschrieben werden, doch bei Risikopatienten wie Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut) ist eine antibiotische Prophylaxe als Abschirmtherapie zwingend. Eine antibiotische Therapie ist als Abschirmtherapie beim Zahnarzt angebracht als primäre unterstützende Behandlung bei akuter Osteomyelitis (Entzündung vom Knochenmark), Periimplantitis (Entzündung um Zahnimplantat) oder Periostitis sowie bei fortgeleiteten Abszessen. Die Ursachen von einer Osteomyelitis können tote Zähne, fortgeschrittene Parodontalerkrankungen (Parodontopathien), periapikale Parodontitis oder Zahnextraktionen im akut entzündlichen Zustand ohne antimikrobielle Abschirmung sein. Periostitis bezeichnet eine Entzündung der Knochenhaut "Periost"  (Knochenhautentzündung). Ostitis (Periostitis) ist Entzündung im Bereich der Gefässkanäle innerhalb der Knochensubstanz vom Kieferknochen, eine Knochenentzündung bzw. Kieferknochenentzündung, wo nur die Knochenhaut (Periost), Markraum und Havers Kanäle aktiv beteiligt sind, während die Knochengrundsubstanz nur sekundär bzw. passiv in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Periostitis wird unterschieden zwischen der  mechanischen Ursachen wie Überbelastung oder mehrfache Stösse von Bakterien als Krankheitserreger bzw.  hervorgerufene Periostitiden von der Knochenhautentzündung. Osteomyelitis als Entzündung vom Knochenmarkgewebe schliesst im Normalfall die Ostitis wie auch bei grösserer Ausdehnung die Periostitis mit ein. Eine Knochenhautentzündung erfolgt vielfach bei Menschen mit geschwächten Immunsystem infolge einer bakteriellen Infektion durch Staphylococcus aureus (Staphylokokken), Streptokokken (Streptococcus) oder Mycobacterium tuberculosis (Bakterium aus der Familie der Mykobakterien) in Verbindung mit einer Knochenmarksentzündung (Osteomyelitis), wo die Behandlung beim Zahnarzt mit Antibiotika erfolgt.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.