Angststörungen Panikstörungen Phobien Zahnarzt

Angst ist eine natürliche Reaktion die uns mitteilt, dass Gefahr in Verzug sein könnte, doch Angst und Angststörungen funktionieren wie eine rote Warnlampe.

Es kommt vor, dass diese Warnlampe Angst zu leuchten beginnt, auch wenn man nicht bedroht ist, wobei man dann meist von einer Phobie spricht. Wenn Angstzustände anhaltend und wiederkehrend oder grundlos auftreten, sollte man fachliche Hilfe in Anspruch nehmen wie bei Zahnarztangst bzw. Zahnbehandlungsängste. Ursachen der Zahnarztangst sind sehr unterschiedlich, doch jeder Mensch möchte „unversehrt" bleiben und so sorgen Angstgefühle dafür, dass man die Gefahr vermeidet, denn ein Angstgefühl entsteht vielfach, wenn man einem anderen Menschen ausgeliefert zu sein scheint wie beim Zahnarzt. Angstgedanken wie auch Panikgedanken (Panik vor Zahnarztbesuch) werden meist ausgelöst durch Angstgefühle und Panikgefühle die sich in körperlichen Reaktionen wie Herzrasen, Schwitzen und Muskelverspannung zeigen, die zusätzlich noch mehr Angst auslösen, also "Angst vor der Angst", was man als Erwartungsangst bezeichnet. Hatte ein Zahnpatient einmal eine Panikattacke beim Zahnarzt oder eine andere Form einer Angststörung erlebt, so kann häufig eine verstärkte Angst vor dem Auftreten weiterer Angstanfälle beachtet werden. Ein vielfacher Grund für die Zahnarztangst sind auch die Zahnarztkosten, das aber nicht in direktem Zusammenhang mit den Angststörungen steht, doch können sich diese Ängste dadurch verstärken. Damit die Zahnarztangst bewätigt werden kann, braucht es eine Angstberatung, wo auch über die Zahlungsmöglichkeiten gesprochen werden kann, denn meist gibt es immer eine Lösung. Menschen mit grosser Zahnarztangst brauchen Hilfe von Angehörigen oder Freunden, denn Menschen mit Oralphobie sind meist nicht mehr fähig, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen um Zahnarztangst-Hilfe zu erhalten.

Angststörungen werden unterschieden

Panikstörung beim Zahnarzt, eine Angststörung, wo Phobie und Panik ausbrechen kann

Panikstörung sind wiederholt auftretend, spontan, ohne entsprechenden Auslöser bzw. körperliche Beschwerden und ohne Ursache.

Die Panikstörung gehört zur Gruppe der Angststörungen, die Symptome treten aber innerhalb weniger Minuten auf und sind anhaltend bis ca. 30 Minuten, was eine Familiäre Vorbelastung sein kann. Auftretenden Angstanfälle und Angststörungen beim Zahnarzt sind Panikstörungen mit körperlichen Symptomen wie Herzrasen verknüpft. Der Körper bereitet sich bei der Panikstörung mit erhöhter Adrenalinausschüttung blitzartig auf eine Kampfreaktion bzw. Fluchtreaktion vor, im Besonderen beim Zahnarzt, denn der Mund ist für viele Menschen ein sehr intimer Bereich. Selbstwertprobleme aufgrund der "schlechten Zähne" können nebst dem Schamgefühl zusätzlich zu der krankhafte Angst beim Zahnarzt zu einer Panik führen. Ein spontan auftretender Anfall wird als Panikattacke bezeichnet, wobei der Grund für die Panik beim Zahnarzt verschiedene Ursachen haben kann, meist sind es aber Erlebnisse die man früher beim Zahnarzt erlebt hatte wie Zahnschmerzen, traumatisierende Erlebnisse in der Kindheit oder auch furchterregende Erzählungen anderer, vielfach der eigenen Eltern. Eine Panikstörung kann auch durch Angst vor der Betäubungspritze verursacht werden was als Spritzenangst bzw. Spritzenphobie bezeichnet wird.

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung bedeutet, der Patienten leiden konstant an Angst über einen längeren Zeitraum hinweg.

Angstsymptome sind bei der generalisierten Angststörung alltägliche Ereignisse und Lebensumstände, denn generalisierte Angststörung sind nicht wie bei den phobischen Störungen auf bestimmte Umgebungsbedingungen beschränkt. Die generalisierte Angststörung ist eine Sonderform der Angst bzw. es sind “sonstige Angststörungen“ die vielfach auch bezeichnet wird als generalisiertes Angstsyndrom, denn es sind chronisch anhaltende Ängste über verschiedene Bereiche des alltäglichen Lebens. Beim generalisierten Angstsyndrom handelt sich um ein eigenständiges Krankheitsbild, das sich von anderen Angsterkrankungen wie den Phobien oder Panikstörungen unterscheidet, eine Abgrenzung zu depressiven Störungen fällt dagegen oft schwer.

Phobien (Zahnarztphobien)

Bei Phobien wie die Dentalphobie (Dentophobie) tritt Angst nur im Rahmen einer bestimmten Situation auf und ist durch Vernunft nicht erklärbar oder vermeidbar, was zu einem Vermeidungsverhalten führt.

Bei Phobie vermeidet der Zahnpatient sein Vorhaben, den Zahnarzt alleine ohne fremde Hilfe aufzusuchen, um die entsprechenden Angstsituationen nicht mehr erleben zu müssen. Für die Zahngesundheit wie auch das Allgemeinbefinden kann das Vermeiden vom Zahnarztbesuch wegen der Zahnarztangst für die Verdauungsfunktion oft verheerende Folgen haben, denn „Zahnentzündungen“ wie auch Zahnschmerzen werden nicht ausbleiben und auch der Kauapparat mit dem Kausystem sowie Zahnfleisch und Kieferknochen können durch die Phobie beeinträchtigt werden. Eine Phobie kann beim Zahnarzt entstehen wegen beim starker Würgereiz oder Brechreiz während der Zahnbehandlung oder Abformung bzw. Abdruck beim Zahnarzt. Ein Zahngebissabdruck kann dazu führen, dass der Zahnpatient Angst vor dem Ersticken hat und darum die Strassenseite wechselt, wenn er eine Tafel Zahnarzt erblicken kann. So ähnlich verhält sich auch ein Agoraphobiker der sein Haus nicht verlassen möchte oder öffentliche Plätze und Menschenansammlungen meidet. Es sind viele weitere Phobien bekannt wie Oralphobie, Odontophobie, Spritzenphobie sowie Tierphobie, Höhenphobie, Klaustrophobie, Krankheitsphobie etc. 

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.