Anamnese beim Zahnarzt, Zahnmedizin

Anamnese ist die Vorgeschichte einer Krankheit nach den Angaben des Patienten.

Die Anamnese ist eine systematische Befragung durch den Zahnarzt oder einer Zahnarzthelferin, um die aktuellen Beschwerden, die gesundheitliche Vorgeschichte sowie Zahnerkrankungen, im Besonderen Dispositionen wie Allergien, die Lebensumstände und das genetische Risiko vom Zahnpatient zu erfassen. Die Anamnese beim Zahnarzt ist die Vorgeschichte der Mundgesundheit, meist der Zahnkrankheiten wie auch Allgemeinerkrankungen nach den Angaben vom Zahnpatienten. Die Vorgeschichte (Anamnese) ist für den Zahnarzt äusserst wichtig, denn sie gibt ihm wichtige Hinweise zur Einschätzung der später erhobenen Untersuchungsbefunde und zur Planung der Zahnbehandlung bzw. Therapieplanung. Ein Teil der Anamnese befasst sich mit den aktuellen Beschwerden beim Zahnarztbesuch und der andere Teil mit den Vorgeschichten, doch der genaue Inhalt ist abhängig vom jeweiligen Fachgebiet evt. durch eine spezielle Anamnese wegen Anästhesie (Dämmerschlaf) oder Vollnarkose oder bei Zahnunfall nach Ort, Zeit und den Umständen vom Unfall. Die Anamnese (griech. "Erinnerung") dient der Erkennung von Risikofaktoren und wird meist in Form von einem Fragebogen bzw. „Patientenfragebogen (Anamnesebogen)“ und oder auch dem Gespräch mit dem Zahnarzt ermittelt. Dabei sollen Leitsymptome sowie Krankheitsangaben aus dem Familienbereich nachgefragt und eventuelle Probleme gezielt angesprochen werden. Bereits beim ersten Zahnarzttermin wird man bei der Zahnarzt-Voruntersuchung gebeten, einen Patientenfragebogen mit Fragen zur Person und zum derzeitigen Gesundheitszustand (Anamnese) auszufüllen. Der Anästhesist erhebt normal zusätzlich eine Anamnese, denn die Narkose beim Zahnarzt ist eine medikamentös herbeigeführte Zustand der Bewusstlosigkeit während der Zahnbehandlung, wo der Narkosearzt (Anästhesist) die Narkosetiefe steuert und überwacht 

Anamnese sind Fragen der Vorgeschichte

Die Anamnese ist die Schilderung der Vorgeschichte von Erkrankungen aus der Sicht des Zahnpatienten.

Die Anamnese besteht aus gezielten Fragen der Vorgeschichte, denn bei der Befragung vom Zahnpatienten müssen zahlreiche Aspekte berücksichtigt werden, so die momentanen Beschwerden und ihre Entwicklung sowie wichtige Erkrankungen in der Familie (Familienanamnese) betreffend Erbkrankheiten. Anamnese bedeutet Vorgeschichte der Krankheiten, Art, Beginn und Verlauf von Beschwerden, die meist der Zahnarzt im Gespräch mit dem Patienten erfragt. Wichtig ist, im Rahmen vom Gespräch eine gute Zahnarzt-Patient-Beziehung herzustellen, im Besonderen bei Zahnarztangst. Die Ernährungsanamnese ist eine Befragung zur Erfassung der Ernährungsgewohnheiten, denn die Gesundheit der Zähne ist wichtig, doch das Essen beeinflusst Zähne und damit auch sehr stark die Zahngesundheit und so beeinflusst Zucker die Zähne und Saures wirkt auf Zähne..

Medikamentenanamnese

Medikamentenanamnese ist eine Abfrage durch den Zahnarzt nach Medikamenten, denn für die Beurteilung vom Gesundheitszustand eines Patienten ist dies wichtig, welche Medikamente eingenommen werden müssen und in welcher Häufigkeit mit Angaben der Dosierung.

Zur Medikamentenanamnese gehören auch Angaben über Vitaminpräparate und weiteren rezeptfreien Medikamente wie Schmerzmittel, Abführmittel, Stärkungsmittel, pflanzliche Medikamente etc. Diese Angaben der Medikamentenanamnese sind darum wichtig, weil Medikamente die der Zahnarzt verordnet, auf die bereits bestehende Medikamente abstimmt werden müssen. Parallel eingenommene Medikamente können die Wirkung gegenseitig beeinflussen, was zu Nebenwirkungen führen kann. Es kann vorkommen, dass Beschwerden auf Nebenwirkungen und oder auch Wechselwirkungen von Medikamenten zurückzuführen sind. Speichelabsonderung und deren Störungen bei der Speichelproduktion entstehen vielfach durch Medikamente, was zu vermehrter Karies und zu Mundtrockenheit (Xerostomie) und Mundgeruch führen kann. Die Mundtrockenheit hat auch einen grossen Einfluss auf den Prothesenhalt bei Totalprothesen bzw. Vollprothesen. Die Medikamentenanamnese ist in Bezug auf die Zahngesundheit wichtig wie auch andere Therapien wie Strahlentherapie im Kopfbereich und Halsbereich etc.

Familienanamnese

Die Familienanamnese kann dem Zahnarzt Hinweise auf das genetische Risiko und bestimmte vererbliche Erkrankungen von einem Zahnpatienten geben.

Als Familienanamnese bezeichnet man eine Anamnese, die Angaben über Erkrankungen macht, die bei Verwandten (Eltern und Geschwister) des Patienten aufgetreten sind. Einige Krankheiten auch in Bezug auf Zähne können vererbt werden resp. treten innerhalb einer Familie gehäuft auf. Um sich ein umfassendes Bild vom Zahn-Patienten machen zu können, wird der Zahnarzt also auch nach relevanten Erkrankungen innerhalb der Familie fragen, so Bluthochdruck, Immundefekten, Herzinfarkt, Tumorerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen etc., denn das Immunsystem ist für die Erkennung und Abwehr von Mikroorganismen, Viren und Fremdstoffe verantwortlich.

Sozialanamnese

Äussere Lebensumstände können eine Erkrankung bzw. das allgemeine Wohlbefinden beeinflussen.

Deshalb werden auch Fragen nach dem sozialen Umfeld gestellt wie z.B. Zufriedenheit mit der momentanen Lebenssituation. Daraus kann der Zahnarzt evt. bereits Schlüsse ziehen über Zähnepressen (Zähnebeissen), Zähneknirschen deren Gebissprobleme, Zahnfehlstellungen etc.

Nach der Anamnese

Nach der Anamnese erfolgt der Untersuch der Zähne, Zahnbogen Zunge und Mund beim Zahnarzt.

Der Untersuch wird meistens ergänzt durch die Röntgenbilder, denn Anamnese, Voruntersuch und Röntgenbilder und evt. 3D-Volumentomographie ergeben dem Zahnarzt eine gute Übersicht über den Zahnstatus, so dass er Behandlungsvorschläge unterbreiten kann.

Behandlungsvorschläge über Zahnbehandlung:

Notwendiges, um Beschwerden sinnvoll zu verringern
Empfehlenswertes, um weitergehende Schäden zu vermeiden
Möglichkeiten um dem Wunsch an Zahngesundheit, Zahn-Ästhetik, Bioästhetik und Komfort vom Zahnersatz zu erfüllen.

Behandlungsvorschläge für eine Zahnbehandlung oder Zahnsanierung ist ein wichtiges Kriterium betreffend Kosten sowie für das persönliche Wohlbefinden.

Vielfach wird bei der Anamnese nach einem kurzen Überblick durch den Zahnarzt kurz besprochen, was ist machbar und zu welchem Preis in Bezug auf Komfort, Zahnerhaltung, Zahngesundheit und Zahnästhetik. Spätestens nach den Behandlungsvorschlägen sollte man über die Machbarkeit auch in Bezug auf die Kosten bzw. Zahnsanierungs-Kosten oder Kosten Zahnersatz wie auch den Zahnimplantate-Kosten mit dem Zahnarzt sprechen und eine schriftliche Zahnarztofferte verlangen. Auch eine Zweitmeinung durch einen anderen Zahnarzt oder nur eine Gegenofferte anhand der Offerte kann nicht schaden, wie auch eine Beratung Zahnbehandlung als Vergleich.

Anamnesebogen

Zahnärzte haben unterschiedliche Formulare für die Anamnese.
Die Anamnesebogen sind mit solchen oder ähnliche Fragen ausgestattet:

Werden regelmässig Medikamente eingenommen?
 Welche Medikamente oder Materialien sind ungeeignet auf die man allergisch reagiert?
 Besitz von einem Allergiepass?
 Leiden man an Asthma?
 Können bei der Zahnbehandlungen (Chirurg) andauernde Blutungen aufgetreten?
 Einname von gerinnungshemmenden Mittel wie Marcumar oder Aspirin?
Trinkgewohnheiten Bier / Wein / Schnaps?
Rauchgewohnheiten?
 Drogen?
 Herzerkrankung?
Herzschrittmacher oder einen Herzklappenersatz?
Bluthochdruck?
Bestand ein Verdacht auf einen Herzinfarkt?
Aufputschmittel oder Beruhigungsmittel?
Häufig Kopfschmerzen?
Epileptiformen wie Anfall oder Krampfanfall?
Diabetes bzw.Zuckerkrankheit?
Schilddrüsenerkrankung?
Augenerkrankung wie z.B. Engwinkelglaukom?
Magenerkrankung oder Darmerkrankung?
Lebererkrankung wie Gelbsucht, Hepatitis?
Nierenerkrankung?
Tuberkulose oder eine Geschlechtskrankheit?
HIV positiv?
Nasennebenhöhlen operiert wie z.B. Kieferhöhle?
Beschwerden am Bewegungsapparat wie z.B. Halswirbelsäule?
Kopfbereich verletzt / operiert worden?
Wurden man wegen einer Tumorerkrankung behandelt?
 Weitere Erkrankungen?
 Besteht eine Schwangerschaft?
 Sonstige Angaben für die Zahnbehandlung





Preisgünstige Zahnbehandlung

Lassen Sie sich für die Zahnbehandlung bei Ihrem Zahnarzt eine Preisofferte erstellen und holen Sie bei OPTI-DENT gratis eine Zahnarzt-Gegenofferte ein. Die Zahnarzt-Ausbildung, zahnärztliche Behandlung und Qualität an Zahnersatz sind in Ungarn den Standards in Deutschland, Schweiz oder Österreich ebenbürtig, doch nicht jede Zahnbehandlung ist im Ausland preisgünstiger, wenn man Reise und Aufenthalt einrechnet. Kosteneinsparung bei der Zahnbehandlung im Ausland kann darum erst nach einer Zahnarzt-Voruntersuchung mit Gegenofferte bestimmt werden, wobei OPTI-DENT gratis eine Beratung über die Zahnbehandlung im Ausland inkl. Ausland-Aufenthalt und Nachbehandlung anbietet. Das OPTI-DENT-Team ist Ihr persönlicher Ansprechpartner für preisgünstige Zahnbehandlungen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern wie Ungarn, Deutschland, ÖsterreichKroatien, Costa Rica oder in der Schweiz, wo zu günstigen Zahnarztpreisen eine optimale Qualität angeboten wird.