Adhäsiv Adhäsion Anhaften Zahnmedizin

Adhäsiv bedeutet haftend, ohne mit der Klebefläche zu verschmelzen und und normal unbeschädigt wieder abgelöst werden kann.

Adhäsiv hat in der "adhäsiven Zahnheilkunde" die gleiche Bedeutung wie Adhäsion "lat. adhaerere = anhaften" durch eine eine haftende Substanz. Eine dentin-adhäsive Befestigung ist ein Begriff in der Zahnmedizin und zeichnet sich gegenüber der konventionellen Befestigung einer Krone oder Zahnfüllung mit Zahnzement dadurch aus, dass es sich um eine chemische Reaktion und nicht um eine mechanische Retention „zurückhalten“ handelt. Adhäsiv bedeutet haftende Substanz, die beim Füllen der Zähne mit Kunststoff oder Keramik als Haftvermittler angewandt wird und die Adhäsivtechnik ist ein Verfahren zur Befestigung von Kunststofffüllungen an den Zahnschmelz der ZahnwandInlaymaterialien werden im Normalfall in Zahnfarbe adhäsiv eingegliedert. Die Oberfläche vom Zahn wird durch Ätzen aufgeraut, wobei das Anätzen vor allem vor dem Legen einer Kunststofffüllung oder Keramikfüllung erfolgt und beim Zahnarzt als Ätztechnik bezeichnet wird. Durch die Ätztechnik wird die Adhäsivbrücke (Klebebrücke) unter weitgehender Schonung der Zahnhartsubstanz auf die Oralflächen der lückenbegrenzenden Zähne geklebt, was in der Zahnmedizin als "adhäsives Einsetzen" bezeichnet wird. Die Adhäsivbrücke ist bekannt als Klebebrücke, Marylandbrücke, Flügelbrücke oder Schmetterlingsbrücke. Zur sicheren Verankerung von Komposits-Zahnfüllungen "Komposite Füllung" (Composite Füllung) ist die konsequente Anwendung der Adhäsivtechnik notwendig. Für diese Art der indirekten Versorgung ist die dauerhafte, unlösbar klebende Verbindung zwischen allen beteiligten Oberflächen von Zahnschmelz, Dentin und Inlay ein gutes System. Bei der Dentin-adhäsive Befestigung werden Zahnschmelz und Zahnbein (Dentin) mit Phosphorsäure angeätzt. Durch das Auftragen von drei verschiedenen Haftvermittlern wird eine Haftschicht erzeugt, wobei die erste auf den Zahn aufgetragene Flüssigkeit mit dem Schmelz und dem Dentin eine chemische Verbindung eingeht. Auf der Gegenseite geht der Haftvermittler mit der zu befestigenden Zahnkrone oder Füllung am Zahn eine chemische Verbindung ein. Die Dentin-Adhäsiv-Technik wird sowohl in der Füllungstherapie bei modernen Komposits als auch in der Prothetik zur Befestigung von Kronen aus Lava-Zirkon, Empress-Keramik oder anderen Keramiken wie Cerek eingesetzt.

Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

Die Schlafnarkose während der Zahnbehandlung ist bei grosser Zahnarztangst (Phobie) meist die beste Variante, wobei es viele Angstgründe gibt. Wer Zahnarztangst hat, sollte die Ängste dem Zahnarzt bereits vor der Zahnbehandlung bei der Anmeldung mitteilen, damit der Zahnarzt genügend Zeit einplanen kann. Das Vertrauen zum Zahnarzt ist bei Zahnarzt-Angst sehr wichtig, sodass eine vorgängige kostenlose Angstberatung (Hilfe bei Zahnarztangst) sehr sinnvoll sein kann, damit ein guter Zahnarzt gefunden wird, der viel Verständnis und Erfahrung mit Zahnarztangst hat, aber auch eine Dämmerschlafnarkose anbieten kann. Weitere Informationen über die Behandlung bei Zahnarztangst und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnmedizin und Fachberatung Zahnarztangst.