Immunsystem Mensch, Medizin, Zahnmedizin

Das Immunsystem ist ein körpereigenes Schutzsystem.

Das Immunsystem beim Mensch ist für die Erkennung und Abwehr von Mikroorganismen, Viren und Fremdstoffe verantwortlich, wobei man das angeborene Immunsystem vom erworbenen Immunsystem unterscheidet, die über komplexe Mechanismen miteinander verbunden sind. Ein geschwächtes Immunsystem ist keine Krankheit, doch liefert es die Voraussetzungen, dass man chronisch oder akut krank werden kann. Die Immunbiologie ist auch in der Zahnmedizin eine Teildisziplin der Biologie, denn die Immunologie ist die Lehre von den biologischen und biochemischen Grundlagen der Abwehr durch den Körper gegen Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Pilzen und körperfremde Stoffe wie biologische Toxine als giftige Stoffwechselprodukte und Umweltgifte. Zum Immunsystem als körpereigenes Schutzsystem gehören Knochenmark (Immunzellen), Lymphorgane, Milz, Mandeln und Körperflüssigkeitsbestandteile. Das menschliche Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk das aus mehreren Komponenten wie Organen, Zelltypen und Molekülen zusammengesetzt ist. Das Immunsystem kann die in den Körper eingedrungene Mikroben wie auch fremden Substanzen entfernen und fehlerhaft körpereigene Zellen zerstören, so krankhafte Tumorzellen die erkannt und angegriffen werden können. Als Immunität wird in der Medizin die Unempfindlichkeit bzw. Unempfänglichkeit vom Organismus gegenüber äusseren Angriffen bezeichnet, das die Fähigkeit hat, gewisse "Pathogene" die eine Krankheit erzeugen zu eliminieren ohne die Symptome. Immunität ist das Geschützt sein gegen Ansteckung von Krankheiten und wird beim Mensch als biologische Abwehrsystem bezeichnet, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger wie Viren, PilzeBakterien oder Bakteriengifte verhindert. Zahnmetalle können die Ursache für ein geschwächtes Immunsystem sein, im Besonderen bei einer Mundbatterie, wenn "Galvanische Mundströme" fliessen.

Zahnsanierung in Dämmerschlaf-Narkose

 Die Schlafnarkose beim Zahnarzt während der Zahnbehandlung ist bei Zahnarztangst die beste Variante. Unter einer Zahnsanierung versteht man beim Zahnarzt eine Zahnrestaurierung durch Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen oder das Verblenden der Zähne mit Veneers. Unter einer Komplettsanierung versteht man meist eine Zahnbehandlung, bei der die Hälfte der Zähne sanierungsbedürftig sind oder durch Zahnersatz ersetzt werden müssen, was vielach bei Zahnarztangst der Fall ist, wo eine Gebisssanierung notwendig wird, den durch die Sanierung der Zähne wird die Lebensqualität erhöht. Weitere Informationen über die Behandlung bei ZahnarztangstAngstbewältigung bei Phobie, Methoden bei Zahnarztphobie und Schlafnarkose beim Zahnarzt erhalten Sie bei OPTI-DENT unter Fachberatung Zahnarztangst und Fachberatung Zahnmedizin.